Aktualisiert 23.09.2011 17:21

Aufstrebendes TalentEin Schweizer erobert heimlich die Insel

Als 16-Jähriger zog er auf und davon, um in der Jugend-Akademie des FC Fulham die Bausteine für eine grosse Karriere zu legen. Still und leise. Nur ein Jahr später tritt Kerim Frei bereits auf die ganz grosse Bühne.

von
mon
Kerim Frei setzt sich beim FC Fulham bestens in Szene. (Foto: fulhamfc.com)

Kerim Frei setzt sich beim FC Fulham bestens in Szene. (Foto: fulhamfc.com)

Von Alexander Frei haben wir schon viel gehört, auch von seinem Basler Klubkollegen Fabian Frei - aber Kerim Frei? Dieser Name ist unter Fussballfans noch kaum geläufig. Kein Wunder, denn der 17-jährige Ostschweizer hat in der Heimat noch nie vor grossem Publikum gespielt, machte sich Anfang 2010 nach England auf, um sich dort einen Traum zu verwirklichen - und scheint dort das grosse Los gezogen zu haben. Doch blicken wir zurück: Kerim Frei kommt am 19. November 1993 im österreichischen Feldkirch als Sohn eines Türken und einer Marokkanerin auf die Welt. Bald einmal zieht die Familie in die Schweiz um, wo der Sprössling im Alter von sieben Jahren beim FC St. Gallen mit Fussballspielen beginnt.

Schnell zeigt sich, dass Frei Talent hat und so wechselt er 2006 in die Nachwuchsabteilung der Grasshoppers nach Zürich. Drei Jahre später, im Winter 2009/2010, klopft plötzlich ein Scout aus England an - und will den jungen Schweizer zum FC Fulham holen. Frei zögert nicht. «Ich war überzeugt, dass es für mich der richtige Schritt ist», sagt er gegenüber dem «rotweiss»-Magazin. «Ich war voller Selbstvertrauen. Und ich habe mit der englischen Mentalität nun schon sehr viele Erfahrungen sammeln können, die mir in der weiteren Entwicklung helfen.»

Steile Entwicklung in England

In der Tat: Frei entwickelt sich auf der Insel prächtig. Anfang 2010 wechselte er in die Jugend-Akademie des Premier-Ligisten, an seinem 17. Geburtstag, am 19. November 2010, konnte er bereits einen Profivertrag bis 2013 unterschreiben. Letzte Saison durfte der Mittelfeldspieler auch schon vereinzelt mit dem Fanionteam trainieren und nun folgte noch vor dem 18. Geburtstag die Krönung: Frei konnte in der laufenden Spielzeit schon viermal für die erste Mannschaft des FC Fulham auflaufen, dreimal in der Europa League und zuletzt am Mittwoch im englischen Liga-Cup gegen Chelsea (3:4 im Penaltyschiessen). Bei zwei dieser vier Partien stand der Schweizer U19-Internationale gar in der Startelf.

Auch in der Premier League hat der 17-Jährige bereits Luft schnuppern dürfen - als er gegen Wolverhampton und Newcastle auf der Bank sass. «Es war grossartig, ich habe niemals damit gerechnet, schon so früh so weit zu sein.» Beim FC Fulham hat Frei zwei Schweizer Teamkollegen: Philippe Senderos und Pajtim Kasami. Mit diesen versteht sich der Teenager blendend und pflegt einen intensiven Austausch mit ihnen.

Für die Schweiz entschieden

Auf Nationalmannschaftsstufe hat Kerim Frei bisher sieben Spiele für die Schweizer U18-Nati (4 Tore) und zwei Partien für die U19-Nati bestritten (0 Tore). Obwohl der 17-Jährige schweiz-türkische Doppelbürger ist, will er keine Diskussionen aufkommen lassen. «Ich werde für die Schweiz spielen», so Frei unmissverständlich. Nur ganz am Anfang seiner Auswahlzeit habe es einmal einen Kontakt zum türkischen Verband gegeben und er habe ein Trainingslager besucht. Doch dann habe es ein Gespräch mit dem Schweizer Trainer Gérard Castella gegeben, in welchem dieser ihm mitteilte, dass er voll auf ihn setze. Danach sei das Thema für Frei vom Tisch gewesen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.