Aktualisiert 29.04.2008 08:29

Ein Spiel, zwei unglaubliche Treffer

Ob in Portugal Weihnachten im April ist? Bei der Partie zwischen Sporting Lissabon und Maritimo schenkten sich die beiden Teams auf jeden Fall je ein Tor. Wenigstens der dritte Treffer fiel einigermassen «normal».

Das Spiel hatte kaum begonnen in Lissabon. Der Ball kam zu einem Verteidiger Sportings. Statt das Leder wegzuspielen schlug dieser eine Kerze Richtung eigener Strafraum. Dort leisteten sich Verteidiger Polga und Torhüter Rui Patricio ein Missverständnis, Stürmer Bruno Fogaca nahm das Geschenk an und konnte den Abpraller mit einem Fallrückzieher zum 1:0 für den Aussenseiter ins Tor befördern. Gespielt waren 65 Sekunden (Video siehe oben).

Doch Maritimo kassierte wenig später den Ausgleich und revanchierte sich in der zweiten Halbzeit mit einem unglücklichen Tor für das frühe Geschenk Sportings. Nach einem abgefangenen Angriff Lissabons über die rechte Seite wollte der Verteidiger an der Seitenlinie rund 25 Meter vor dem Tor befreien. Sein Schuss wurde aber von Sportings Leandro Romagnoli abgeblockt und flog von dort in hohem Bogen ins Tor. Goalie Marcos konnte das Leder wohl noch abwehren, bei seiner Rettungstat war der Ball allerdings schon deutlich hinter der Linie (Video unten).

Übrigens: Der 1:1-Ausgleich in der 18. Minute war die Folge eines fragwürdigen Elfmeters. Gregory Arnolin soll Romagnoli umgerissen haben. Mehr als ein kleiner Zupfer am Arm war es aber nicht.

Das 2:1 für Sporting von Leandro Romagnoli

(fox)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.