Aktualisiert 05.05.2015 12:52

Game-IndustrieEin Stück Kim Kardashian geht nach China

Die chinesische Tencent hat sich am Entwickler von Kim Kardashians Game-Hit beteiligt und macht schon mehr Umsatz als EA, Microsoft und Sony.

von
Ill-FiL
1 / 9
Sie ist dem chinesischen Internet-Giganten Tencent 126 Millionen US-Dollar wert: Der Konzern hat sich beim Entwickler von Kim Kardashians Mobile-Game eingekauft.

Sie ist dem chinesischen Internet-Giganten Tencent 126 Millionen US-Dollar wert: Der Konzern hat sich beim Entwickler von Kim Kardashians Mobile-Game eingekauft.

Keystone/AP/amy Sussman
Überragt alle: Tencent ist in verschiedenen Online-Bereichen aktiv. Der chinesische Konzern macht mittlerweile auch mit Games weltweit am meisten Umsatz.

Überragt alle: Tencent ist in verschiedenen Online-Bereichen aktiv. Der chinesische Konzern macht mittlerweile auch mit Games weltweit am meisten Umsatz.

Flickr/Chris
Tencent gehören auch Anteile an anderen grossen Game-Publishern. 12 Prozent von Activision Blizzard («Call of Duty») gehören den Chinesen.

Tencent gehören auch Anteile an anderen grossen Game-Publishern. 12 Prozent von Activision Blizzard («Call of Duty») gehören den Chinesen.

Activision Blizzard

Ein schlafender Internetriese mausert sich zum globalen Online-Titanen: Die in unseren Breitengraden wenig bis gar nicht bekannte chinesische Firma Tencent ist nicht nur eines der grössten Unternehmen in den Bereichen Sofortnachrichtendienste, Social Media und Onlinewerbung und hat seinen Einflussbereich längst über den asiatischen Raum hinaus ausgeweitet. Tencent ist auch die umsatzstärkste Firma im Game-Bereich.

Dabei setzt Tencent nicht nur auf klassisches Konsolen- oder PC-Gaming, sondern investiert in den boomenden Markt der Mobile Games. So haben sich die Chinesen jetzt für 126 Millionen Dollar beim Spieleentwickler Glu Mobile eingekauft, um die ohnehin schon starke Marktposition im Bereich der Handyspiele noch zu stärken, wie Chip.de schreibt.

Kim Kardashian, Katy Perry und Britney Spears

Mit dem Kauf hält Tencent 14,6 Prozent der Anteile an Glu Mobile. Der Entwickler ist vor allem wegen des Mobile-Games «Kim Kardashian: Hollywood» bekannt. Der Titel ist eines der erfolgreichsten Spiele in Apples App Store und hat im US-Store schon über 300'000 Bewertungen mit einem Schnitt von 4,5 Sternen erhalten. Im Google-Play-Store sind es gar 600'000 Bewertungen mit einem Durchschnitt von 4,3. Die In-App-Käufe zur Verschönerung des Spielcharakters sollen Glu Games bisher Einnahmen im dreistelligen Millionenbereich eingebracht haben.

Bereits im Februar war bekannt geworden, dass Glu Games nach dem Kardashian-Spiel auch ein Katy-Perry-Game entwickeln will. Zudem hat der Publisher mit Britney Spears einen Fünfjahresvertrag unterzeichnet – wohl um auch die etwas älteren Mobile-Gamer(innen) an Bord zu holen. «Wir glauben, dass der Titel bei Miss Spears' 90 Millionen Followern weltweit enorm gut ankommen wird», zitiert Gamesindustry.biz Glu-Games-CEO Niccolo de Masi.

Der Rockstar unter den Spiele-Publishern

Neben Glu Mobile ist Tencent auch an anderen namhaften Spieleentwicklern beteiligt. Zum Portfolio des chinesischen Giganten gehören Activision Blizzard («Call of Duty», «Diablo», «World of Warcraft»), Epic Games («Gears of War», «Unreal», «Infinity Blade») und «League of Legends»-Entwickler Riot Games.

Mit 7,2 Milliarden Dollar Umsatz hat Tencent bereits letztes Jahr Electronic Arts («Fifa»), Microsoft und Sony hinter sich gelassen. Zum Vergleich: EA verzeichnete 2014 einen Umsatz von 3,575 Milliarden Dollar.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.