18.05.2019 09:45

Interview mit Extrem-Skater «Ein Sturz bei 100 km/h hätte schlimm geendet»

Longboarder Josh Neuman, der mit über 100 Kilometern pro Stunde in Nidwalden eine Bergstrasse hinabraste, erzählt exklusiv von seiner Fahrt.

von
mm

Die Fahrt von Josh Neuman im Video. (Quelle: Youtube/Josh Neuman)

Josh Neuman (19) ist in der Longboard-Szene ein grosser Name. Dank seines spektakulären Runs die Bergstrasse von Oberrickenbach nach Wolfenschiessen NW hinunter ist er nun auch in der Schweiz einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Sein Youtube-Video wurde schon über drei Millionen Mal angeschaut.

Auf gewissen Streckenabschnitten hat Neuman nach eigenen Angaben 112 Kilometer pro Stunde erreicht. Keine Freude hatte die Polizei: «Solche ‹Aktionen› auf öffentlichen Strassen erachten wir als sehr gefährlich», sagte Dario Habermacher, stellvertretender Leiter der Verkehrspolizei Nidwalden.

Josh, wie hast du die spektakuläre Fahrt in Nidwalden erlebt?

Ich habe eine Geschwindigkeit von rund 112 Kilometern pro Stunde erreicht. So schnell war ich auf einem Longboard noch nie. Die Strasse war zwar krass, aber der Asphalt sehr glatt. Das hat es einfacher gemacht. Mein Freund fuhr ebenfalls auf dem Longboard hinter mir her und filmte das Ganze mit einer mit einem speziellen Stativ ausgerüsteten Kamera.

Josh Neuman kommt aus Charlotte im US-Bundesstaat North Carolina.

Laut der Polizei war die Fahrt riskant. Bist du verrückt?

Wir haben ein Auto vorausgeschickt, das im Abstand von rund 30 bis 45 Sekunden vor uns fuhr. Es war mit einem Funkgerät ausgerüstet und informierte uns, wenn ein Auto entgegenkam. Ich würde in einer unübersichtlichen Kurve nie auf die andere Fahrspur wechseln, wenn ich nicht wüsste, dass sie frei ist.

Hast du Angst vor einer Busse?

Ich bin schon ein wenig besorgt, dass ich eine Busse bekommen könnte. Aber ich werde künftig noch vorsichtiger und sicherer unterwegs sein.

Was wäre passiert, wenn du gestürzt wärst?

Es gab ein paar Streckenabschnitte, wo ein Sturz ziemlich schlimme Verletzungen verursacht hätte. An der schnellsten Stelle war die Strasse jedoch gerade. Wäre ich da aus dem Rhythmus gekommen, wäre ich für einige Sekunden auf meinen Handschuhen geglitten. So hätte ich meine Fahrt kontrolliert zum Stoppen gebracht.

Wie fühlt es sich an, dass dein Video so abgeht?

Es ist definitiv ein komisches Gefühl, dass das Video gerade so viralgeht. Damit habe ich nicht gerechnet. Ich habe aber auch gemischte Gefühle wegen einiger Kommentare. Diese ignoriere ich normalerweise. Aber ich korrigiere manchmal auch Kommentare, indem ich erkläre, wie die Fahrt wirklich war. So kann ich Missverständnisse aus dem Weg räumen.

Wie stehen deine Eltern zu deinem Sport? Machen sie sich keine Sorgen?

Meine Eltern haben mich immer unterstützt, weil ich schon seit langer Zeit sehr leidenschaftlich longboarde. Dennoch werden sie nervös, wenn sie meine Videos schauen.

Hast du eigentlich eine Freundin?

Nein, ich bin single.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.