Söldner-Check: Ein Super-Reflex und viele Bankdrücker

Publiziert

Söldner-CheckEin Super-Reflex und viele Bankdrücker

Roman Bürki zeigt gegen Augsburg, warum er die Nummer 1 im BVB-Tor ist. Anderen Legionären läuft es weniger gut.

von
heg

Roman Bürki bleibt mit Borussia Dortmund erster Verfolger von Bayern München. Er kassierte beim 3:1-Sieg gegen Augsburg zwar ein Gegentor, verhinderte aber auch solche, wenn er gefragt war. Gegen Caiuby zeigte Bürki einen Klasse-Reflex.

Andere Schweizer Söldner kommen zu weniger Beschäftigung. Herthas Captain Fabian Lustenberger sass gegen Ingolstadt (2:1) ebenso nur auf der Ersatzbank wie Steven Zuber bei Hoffenheims 3:1 in Hamburg. Admir Mehmedi durfte für Bayer Leverkusen beim 2:0-Sieg gegen Stuttgart in der 89. Minute noch aufs Feld, damit die Schuhe geputzt werden konnten.

Wie sich die anderen Schweizer in den ausländischen Ligen präsentierten, sehen Sie in der Infografik oben.

Deine Meinung