Gleiche Gene: Ein Täter, aber zwei Angeklagte vor Gericht
Aktualisiert

Gleiche GeneEin Täter, aber zwei Angeklagte vor Gericht

In Grossbritannien kommt es zu einem ausserordentlichen Gerichtsfall: Zwei Zwillingsbrüder müssen sich wegen einer Vergewaltigungsklage verantworten, weil die DNA-Probe keine Gewissheit zur Täterschaft liefert.

von
kle
Mohammed (links) und Aftab Asghar müssen sich beide vor Gericht verantworten, weil die DNA-Beweise nicht mit Gewissheit sagen können, wer von ihnen der Täter ist. (Screenshot: Daily Mail)

Mohammed (links) und Aftab Asghar müssen sich beide vor Gericht verantworten, weil die DNA-Beweise nicht mit Gewissheit sagen können, wer von ihnen der Täter ist. (Screenshot: Daily Mail)

Am 5. November 2011 ging in einem kleinen Dorf der englischen Grafschaft Berkshire eine Anzeige ein. Eine Frau gab an, von einem jungen Mann vergewaltigt worden zu sein. Mit der Anzeige lieferte das Opfer eine Beschreibung des Täters. Kurz darauf hatte die Polizei jedoch nicht nur einen, sondern gleich zwei Verdächtige im Visier: Mohammed und Aftab Asghar.

Die beiden 22-jährigen Männer sind Zwillinge, genauer gesagt, eineiige Zwillinge: Sie sehen nicht nur genau gleich aus, sie teilen auch dieselbe DNA. Für die Justiz ist der Fall nun eine Knacknuss: Denn obwohl die entnommene DNA-Probe einen der Asgbar-Brüder als Täter bestimmt, kann sie nicht genau sagen, welcher der beiden tatsächlich am Tatort war.

Kleine Unterschiede auf zellulärer Ebene – auch bei den Asghars?

Der Richter hat darum Mohammed und Aftab Asghar vor Gericht bestellt. Gegenüber «Daily Mail» erklärt die zuständige Staatsanwältin Sandra Beck die wissenschaftliche Schwierigkeiten des Falles: «Alle Hinweise deuten darauf hin, dass nur einer der beiden Männer an der Vergewaltigung beteilgt war. Wir können aber nicht sagen, welcher. Aus diesem Grund mussten wir beide Brüder anklagen.»

Bis der Prozess beginnt – möglicherweise am 2. Dezember – sind Mohammed und Aftab Asghar gegen Kaution auf freiem Fuss. Sie dürfen sich dem Opfer nicht nähern und müssen dreimal pro Woche beim Polizeiposten erscheinen.

Obwohl eineiige Zwillinge dieselbe DNA teilen, haben Wissenschaftler kürzlich neue Beweise dafür gefunden, wonach in der frühen fetalen Entwicklung kleine genetische Veränderungen auf zellulärer Ebene auftreten können. Die Forschungsergebnisse wurden an der American Society of Human Genetics in San Francisco präsentiert. Sie würden unter anderem erklären, wieso sich bei eineiigen Zwillingspaare nur bei einem von ihnen Krankheiten wie Krebs entwickelt, während der andere gesund bleibt.

Deine Meinung