Ein Toter bei Angriff auf US-Kaserne im Irak
Aktualisiert

Ein Toter bei Angriff auf US-Kaserne im Irak

Bei einem Mörserangriff auf eine US-Kaserne westlich von Bagdad ist ein Soldat ums Leben gekommen, 34 wurden verletzt.

Die Mörsergranaten schlugen am Mittwochabend im Wohn- und Schlafbereich von Camp Seitz ein, wie die Streitkräfte am Donnerstag mitteilten. Das Camp liegt im so genannten sunnitischen Dreieck, einem Schwerpunkt des Widerstands gegen die Besatzungstruppen.

Scharfe Kritik löste ein Einsatz der US-Streitkräfte aus, bei dem am Mittwoch in Falludscha ein Ehepaar in seinem Haus getötet wurde. «Das ist Demokratie? Diese Leichen?» rief ein aufgebrachter Nachbar im Krankenhaus, wohin die Toten gebracht wurden. Ein US-Offizier erklärte, die Fallschirmjäger seiner Einheit seien zweimal «unter indirekten Beschuss» geraten und hätten das Haus daraufhin angegriffen.

Der irakische Regierungsrat forderte die Vereinten Nationen erneut auf, eine stärkere Rolle als bisher zu übernehmen. In einem Brief an UN-Generalsekretär Kofi Annan bat der turnusgemässe Vorsitzende des Regierungsrates, Abdel Asis Hakim, im Dezember um Hilfe bei Entscheidungen zur Übergabe der Souveränität an die Iraker, wie am Mittwoch aus diplomatischen Kreisen in New York verlautete. (dapd)

Deine Meinung