Aktualisiert 08.12.2011 11:20

Armeefahrzeug beteiligt

Ein Toter bei Horrorcrash auf A1

Am frühen Donnerstagmorgen sind auf der Autobahn A1 zwischen Attikon und Matzingen drei Autos zusammengekracht - darunter ein ziviles Auto der Armee. Eine Person kam ums Leben, zwei wurden schwer verletzt.

von
A. Hirschberg

Um 6.20 Uhr war ein Personenwagen auf der A1 Richtung St. Gallen unterwegs. Aus unbekannten Gründen hielt er auf der Höhe der Gemeinde Bertschikon ZH auf dem rechten Fahrstreifen an. Ein nachfolgender ziviler Personenwagen der Armee prallte mit voller Wucht in das stehende Fahrzeug. Ein weiteres Auto krachte darauf in den Armeewagen. Zwei dahinter folgende Fahrzeuge konnten ausweichen und so weitere Auffahrkollisionen verhindern. Sie wurden bei den Ausweichmanövern aber ebenfalls beschädigt.

Im Auto, das angehalten hatte, starb ein Insasse und zwei weitere erlitten schwere Verletzungen. Die Lenker der beiden anderen Fahrzeuge blieben unverletzt. Die beiden Schwerverletzten wurden durch einen REGA-Helikopter und ein Ambulanzfahrzeug ins Spital gebracht.

Das Armeeauto lenkte gemäss Militärjustiz-Sprecherin Martina Hugentobler ein 44-jähriger Angehöriger der militärischen Sicherheit. Der Mann sei dienstlich unterwegs gewesen. Er blieb unverletzt, werde aber psychologisch betreut.

Die Autobahn A1 ist seit 6.20 Uhr zwischen den Anschlüssen Attikon und Matzingen gesperrt, die Umleitungen sind signalisiert. Durch die Sperrung der Autobahn kam es in Fahrtrichtung St. Gallen zu einem erheblichen Rückstau.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.