Ein Tram für Ostermundigen
Aktualisiert

Ein Tram für Ostermundigen

Die überlastete Buslinie 10 von Bern nach Ostermundigen BE soll durch ein Tram ersetzt werden. Laut einer Studie kann nur dies die Kapazitätsprobleme auf der Linie lösen. Es sind Investitionen von bis zu 130 Mio. Franken nötig.

Nur das Tram könne mit seiner zweieinhalbfachen Kapazität eines Gelenkbusses die Probleme nachhaltig lösen, schreibt das kantonale Amt für Information am Donnerstag in einer Mitteilung. Dabei sei die heutige Linienführung des Busses am sinnvollsten. Am Bahnhof Ostermundigen soll das Tram mit der S-Bahn verknüpft werden.

Gelenkbusse überfüllt

Trotz eines Drei-Minuten-Taktes sind die Gelenkbusse auf der Linie 10 oft überfüllt. Weil die Anzahl Fahrgäste laut Prognosen bis 2030 um 50 Prozent zunehmen soll, prüfte eine Studie im Auftrag der Regionale Verkehrskonferenz Bern-Mittelland mehrere Varianten für die zukünftige Erschliessung.

Ebenfalls analysiert wurden Konzepte mit Bus und S-Bahn. Bei dieser sei die Entlastungswirkung zu gering. Das gleiche gilt für eine zweite Busachse. Weitere Verdichtungen des Taktes beim Bus schliesslich seien unwirtschaftlich und brächten betriebliche Probleme.

Kosten können kompensiert werden

Nach ersten groben Kostenschätzungen belaufen sich die Investitionen auf 100 bis 130 Mio. Franken. Die Kosten der Investitionen könnten durch eingesparte Betriebskosten mehr als kompensiert werden, was die Tramlösung betriebs- und volkswirtschaftlich sinnvoll mache.

Der Kanton hat das Projekt beim Bund eingereicht, um eine Mitfinanzierung zu erlangen. Damit dies gelinge, müsse das Vorhaben bis spätestens 2013 baureif sein.

Die Wohnbaugenossenschaft Oberfeld betont in einer Mitteilung vom Donnerstag die Dringlichkeit einer Tram-Erschliessung von Ostermundigen. Besonders für die Realisierung der Bauvorhaben im Oberfeld und in der Rüti sei die Erschliessung wichtig.

Auch für die Regionalruppe Bern des Verkehrs-Clubs der Schweiz (VCS) ist die Umstellung dringend an die Hand zu nehmen. Der VCS fordert zudem, dass auch die Buslinie 10 Richtung Köniz/Schliern auf ein Tram umgestellt wird. (sda)

Deine Meinung