Auto-Auktion: Ein Traum für jeden Chevy-Liebhaber
Aktualisiert

Auto-AuktionEin Traum für jeden Chevy-Liebhaber

Rund 500 Chevrolets kamen am Wochenende im US-Bundesstaat Nebraska unter den Hammer. Obwohl schon alt, hatten dennoch viele Autos nicht mal 50 Kilometer auf dem Buckel.

von
mgi

Die Versteigerung der rund 500 Chevrolets zog Tausende von Besuchern nach Pierce im US-Bundesstaat Nebraska. Auf einem Acker hatte der ehemalige Autoverkäufer Ray Lambrecht alle Autos, die in seiner 50-jährigen Karriere nicht verkauft wurden, in Reih und Glied aufgestellt und zum Verkauf erneut freigegeben. Die ausgestellten Schmuckstücke, wie zum Beispiel ein 1958 Cameo Pick-up oder ein 1964 Chevrolet Impala sind teils noch Neuwagen - zumindest zeigt dies die Kilometeranzeige. Die Fahrzeuge haben zum Teil aber optisch schon ein wenig gealtert.

Seit seiner Pensionierung im Jahre 1996 hat Lambrecht die Chevies in kleinen Lagerhallen, Scheunen oder einfach unter Bäumen gelagert. Darum ist es nicht sehr verwunderlich, dass im Angebot auch ziemliche Rostlauben vorzufinden waren.

Das perfekte Wochenende

Der Beschluss, eine Auktion durchzuführen, stand für den ehemaligen Autohändler schon länger fest. Immerhin ist Lambrecht über 90 Jahre alt und der Fuhrpark wurde allmählich zur Belastung. Es musste nur noch das optimale Wochenende für die Auktion gefunden werden, an dem die Football Mannschaft von Nebraska nicht spielt. Da praktisch der ganze Bundesstaat Nebraska stillsteht, wenn ihre Huskers spielen, war die Befürchtung, dass an einem Spieltag kein Mensch zur grossen Auktion kommen würde.

So hingegen war der Event ein grosser Erfolg. Ein 59er Cameo Pick-up wurde zum Beispiel für stolze 140'000 Dollar verkauft. Ein weiteres Highlight war ein 59er Chevy 150, der für 57'000 Dollar den Besitzer wechselte. Fast schon schade eigentlich, dass das Geschäft mit den fahrbaren Untersätzen früher schon nicht genauso gut lief.

Deine Meinung