Aktualisiert 13.06.2014 06:27

Seleção im GlückEin umstrittener Penalty bringt die Erlösung

3:1 gewinnt Brasilien das WM-Auftaktspiel gegen Kroatien. Erst ein umstrittener Schiedsrichter-Entscheid bringt die Seleção aber auf die Siegesstrasse.

von
fbu

Am Ende kam doch noch alles gut für Brasilien. Der WM-Gastgeber siegte im Eröffnungsspiel gegen Kroatien 3:1. Begonnen hatte es aber denkbar schlecht. Die Seleção geriet bereits früh durch ein unglückliches Eigentor von Marcelo in Rückstand. Der Schock war den Brasilien-Fans auf den Tribünen ins Gesicht geschrieben.

Zum Glück aber war da noch Neymar: Die Nummer 10 der brasilianischen Auswahl glich noch vor der Pause zum 1:1 aus. In der zweiten Halbzeit taten sich die Brasilianer aber schwer. Zu Hilfe kam ihnen da, dass Yuichi Nishimura in der 69. Minute einen Penalty gab. Fred kam im Strafraum in einem eher harmlosen Zweikampf zu Fall. Die Kroaten waren entsetzt über den Entscheid und reklamierten heftig. Trotzdem kam es zum Elfmeter, den Neymar etwas glücklich zum 2:1 versenkte.

Der Schweizer Schiedsrichter-Chef zeigte sich bei der Analyse im WM-Studio von SRF zuerst zurückhaltend. «Das war ein sehr harter Entscheid. Ich mache mit dieser Aussage wohl niemandem eine Freude, aber das ist eine 50:50-Situation.» Beim genauen Studium der Szene sagte er dann, dass ein Halten für einen Penaltypfiff wichtig ist. Er selbst beurteilte die Intervention von Lovren nicht als Halten. Schliesslich schloss er sich aber doch eher der Meinung an, dass es kein Penalty gewesen wäre.

Am Ende erhöhte Oscar kurz vor dem Schlusspfiff schliesslich noch zum 3:1. Die Diskussionen wird das aber nur bedingt dämpfen.

Neymars Penalty-Tor zum 2:1. (Quelle: Youtube)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.