Haus zerstört: Ein Verletzter beim Brand in der «Villa Rosenau»
Aktualisiert

Haus zerstörtEin Verletzter beim Brand in der «Villa Rosenau»

Am Sonntagmorgen ist in einem besetzten Haus in Basel Feuer ausgebrochen. Zwölf Bewohner konnten sich rechtzeitig aus dem Gebäude retten, ein Mann wurde leicht verletzt.

Die «Villa Rosenau» an der Ecke Neudorfstrasse / Flughafenstrasse. Das besetzte Haus ist seit Jahren ein Politikum.

Die «Villa Rosenau» an der Ecke Neudorfstrasse / Flughafenstrasse. Das besetzte Haus ist seit Jahren ein Politikum.

Bei einem Brand in der «Villa Rosenau» in Basel ist am Sonntag ein Mann leicht verletzt worden. Zwölf Bewohner der besetzten Liegenschaft konnten sich selbständig in Sicherheit bringen. Sie wurden von den Rettungskräften betreut.

Der Leichtverletzte wurde vor Ort ärztlich versorgt und musste nicht ins Spital eingewiesen werden, wie ein Sprecher der Basler Staatsanwaltschaft eine Mitteilung ergänzte. Gemeldet worden war der Brand von einer Taxifahrerin, die sah, wie hohe Flammen aus dem Dach des Gebäudes an der Neudorfstrasse schossen.

Hälfte des Hauses wurde zerstört

Ausgebrochen war der Brand nach Angaben der Staatsanwaltschaft um 7 Uhr. Die Feuerwehr bekämpfte die Flammen von zwei Drehleitern aus und hatte den Brand rasch unter Kontrolle. Die eine Hälfte der zweigeschossigen Liegenschaft wurde durch den Brand aber zerstört.

Ob die andere Hälfte des Gebäudes noch benützt werden kann, muss laut dem Sprecher der Staatsanwaltschaft noch abgeklärt werden. Über die Brandursache lagen am Sonntag noch keine Angaben vor. Eine Untersuchung wurde eingeleitet.

Auf dem Brandplatz erschienen am Sonntagmorgen auch der neue Basler Sicherheitsdirektor Baschi Dürr, der sein Amt erst am Freitag angetreten hatte, sowie Polizeikommandant Gerhard Lips. Die «Villa Rosenau» ist seit Jahren ein Politikum. (sda)

Deine Meinung