Aktualisiert

Neue Schweizer Hymne«Ein wenig zu kirchlich und altbacken»

Zwar hat die Schweizer Nationalhymne viele treue Fans, die meisten Leser von 20 Minuten Online wünschen sich jedoch eine Alternative. Eine Schweizerdeutsche, überkonfessionelle am besten.

von
viw
Immerhin die Schweizer Politiker sind bei der Hymne noch textfest. Trotzdem wünschen sich viele Leser einen neuen Text oder gleich ein ganz anderes Lied.

Immerhin die Schweizer Politiker sind bei der Hymne noch textfest. Trotzdem wünschen sich viele Leser einen neuen Text oder gleich ein ganz anderes Lied.

Warum singen Schweizer Fussballer bei der Hymne nicht mit? Haben sie schlicht keine Lust, fehlt es am Nationalbewusstsein oder muss man den Fehler beim Lied selber suchen? Bei der Suche nach Antworten auf all diese Fragen brachen die Leser von 20 Minuten Online in eine rege Diskussion aus.

Alles soll so bleiben, wie es ist!

Für einen beachtlichen Teil der Leserschaft steht fest: Mit der Hymne ist alles okay. «Ich finde man sollte die Hymne so belassen. Und wir sollten stolz auf diese sein. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, plötzlich eine neue zu hören», schreibt beispielsweise Hunter. Auch Tobi findet die Hymne so, wie sie ist, in Ordnung und fügt hinzu: «Würde man das überall in der Schule im Musikunterricht lernen, wäre es für die meisten kein Problem, mindestens die erste Strophe zu singen.»

Jessye glaubt nicht, dass es an der mangelnden Kenntnis des Textes liegt: «Die Schweizer sind tragischerweise einfach nicht stolz auf ihr wunderbares Land!» Doch Leser Empty Set ist damit gar nicht einverstanden und reagiert prompt mit den folgenden Worten: «Doch! Und weil wir stolz sind auf unser Land, wollen wir auch eine passende Hymne!»

«Ein wenig zu kirchlich»

Sollte die alte Hymne also tatsächlich abgeschafft werden, wünschen sich bei der neuen Version viele Leser vor allem eines: «Eine neue Hymne soll unbedingt in Schweizerdeutsch sein. Wir sollten doch ein bisschen mehr stolz auf unsere Schweiz und unseren Dialekt sein», schreibt Reto Casanova und bringt so die Meinung vieler anderer Leser auf den Punkt.

Doch nicht nur an der Sprache wird sich gestört, auch der Textinhalt wird bemängelt: In der Schweizer Nationalhymne soll es nicht mehr um Gott und Glauben gehen. «Ein wenig zu kirchlich und altbacken» - so beschreibt Leser Liedkritiker die aktuelle Hymne.

Soll doch jeder singen, was er will

Patrick aus dem Tessin findet, dass die alte Hymne durch etwas völlig Neues ersetzt werden sollte: «Irgendetwas von einem zeitgemässen Schweizer Musiker oder einer Schweizer Band. Ein Ohrwurm, der auch mal im Radio gespielt wird. Dann könnten viel mehr Leute mitsingen.» Und er fügt noch etwas hinzu: «Wichtig: Text sollte in allen Landessprachen funktionieren.»

Doch nicht alle wünschen sich ein völlig neues Lied. An der Melodie soll festgehalten und nur der Text umgeschrieben werden. So schreibt Jens: «Man könnte einfach einen Alternativtext erarbeiten für Nichtgläubige. So würde die Tradition erhalten bleiben und jeder kann zwischen den zwei Texten wählen.» Wie wärs, wenn einfach jeder das singt, was er will? Dann müsste auch keiner mehr einen Text lernen und man müsste nicht über den Inhalt streiten.

Lesen Sie im Anschluss alle Kommentare und diskutieren Sie mit!

Deine Meinung