Ein «WM-Totomat» per Funk für die Bernmobil-Chauffeure
Aktualisiert

Ein «WM-Totomat» per Funk für die Bernmobil-Chauffeure

Damit die Bernmobil-Chauffeure auch während der WM gut gelaunt bleiben, kriegen sie einen Spezialservice: Die Zentrale teilt ihnen die Top-Resultate per Funk mit.

So mancher Bernmobil-Fahrer wäre nächsten Monat wohl lieber vor dem Fernseher als hinter dem Steuer. Ganz auf die WM verzichten müssen die Chauffeure aber dennoch nicht: «Wenn es der Betrieb erlaubt, gibt unsere Leitstelle die Resultate per Funk durch», sagt Annegret Hewlett von Bernmobil.

Die ÖV-Passagiere werden davon kaum etwas mitkriegen: Es sei nicht geplant, die Leute per Lautsprecher über die aktuellsten Zwischenstände zu informieren. «Sollte die Schweiz brillieren, überlegen wir uns das aber noch mal», schmunzelt Hewlett.

Was aber bereits jetzt klar ist: Die Arbeitspausen stehen ganz im Zeichen des runden Leders. Wie bei Bernmobil rüsten viele Schichtbetriebe ihre Aufenthaltsräume mit Fernsehern aus. So auch die Berner Kapo: «Wenn es ein Goal gibt, vernehmen wir das schnell», sagt Sprecher Peter Abelin. «Dann arrangiert man sich und nimmt mal einen Augenschein in der Cafeteria.»

Selbst Polizisten auf Patrouille verpassen kein entscheidendes Tor: «Unsere Fahrzeuge sind mit Radio ausgerüstet», sagt Franziska Frey von der Stapo. Tabu für jeglichen WM-Talk ist allerdings der Funk: «Die Kanäle müssen frei bleiben für Geschäftliches.»

Raffaela Moresi

Deine Meinung