Aktualisiert 26.10.2010 15:21

Künstliches Koma

«Ein Wunder, dass sie noch lebt»

Den Sieg holte sie bei «Deutschland sucht den Superstar» zwar nicht, doch seither singt Anna-Maria in deutschen Diskotheken. Jetzt stürzte ihr Helikopter auf dem Weg zur Arbeit ab.

von
phi

Es ist bereits vier Jahre her, dass Anna-Maria Zimmermann bei «Deutschland sucht den Superstar» mitgemacht hat. Statt der grossen Karriere und einen Platz unter den ersten reichte es für die heute 21-Jährige bloss für Rang sechs – und trotzdem verdient sich die Sängerin seither mit ihrem Goldkehlchen ihre Brötchen. Am Sonntag, den 24. Oktober hatte sie einen Auftritt in der Nähe der Stadt Paderborn und war dafür eigens mit einem Helikopter eingeflogen worden, weil sie schon zuvor einen Job erledigen musste.

Doch bis zur Veranstaltung («Ballermann Award 2010») kam sie nie: Bei der Landung verunfallte das Fluggefährt schwer. «Der Pilot war schon über der Disco, hatte das wohl zu spät bemerkt. Er flog eine Kurve, kam zu tief und streifte mit dem Heckrotor die Bäume», sagte ein Augenzeuge der «Bild». Der Sturz aus zehn Meter Höhe verletzte neben der Sängerin auch ihren Manager, einen Tontechniker und den Piloten. Anna-Maria Zimmermann musste in ein Hospital nahe Bielefeld geflogen werden.

Dort wurde sie laut «Bild» noch in der Nacht mehrfach operiert und sei wegen starker Schmerzen ins künstliche Koma versetzt worden. Sie habe schwerste innere Verletzungen und mehrere Knochenbrüche erlitten, eine schwere Operation stehe noch aus. «Es ist ein Wunder, dass sie überhaupt noch lebt», sagte der Klinik-Chefarzt der grössten deutschen Zeitung.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.