Münchenstein BL: Einbrecher bei Kontrolle in Tram verhaftet

Aktualisiert

Münchenstein BLEinbrecher bei Kontrolle in Tram verhaftet

Der Baselbieter Polizei ging bei einer Kontrolle im Tram ein ausgeschriebener Einbrecher ins Netz. Es handelt sich um einen abgewiesenen Asylbewerber aus Algerien.

von
lha
Bei einer Polizeikontrolle in einem Tram im Gebiet Dreispitz wurde am Dienstagnachmittag ein ausgeschriebener Einbrecher festgenommen.

Bei einer Polizeikontrolle in einem Tram im Gebiet Dreispitz wurde am Dienstagnachmittag ein ausgeschriebener Einbrecher festgenommen.

Erst diese Woche hatte die Baselbieter Polizei kommuniziert, dass sie ihm Rahmen einer flächendeckenden Offensive gegen Einbruchskriminalität auch systematische Kontrollen im öffentlichen Verkehr durchführt. Am Dienstagnachmittag ist einer Patrouille dabei nun ein gesuchter Einbrecher ins Netz gegangen.

Der 33-jährige Algerier war in einem Tram im Münchensteiner Grenzgebiet nahe Basels und konnte sich nicht ausweisen. Weitere Abklärungen ergaben dann, dass der Mann wegen Verdachts auf Einbruchdiebstahl polizeilich zur Verhaftung ausgeschrieben ist. «Es handelt sich um einen abgewiesenen Asylbewerber, der sich illegal in der Schweiz aufhielt», so Polizeisprecher Meinrad Stöcklin.

Massive Kontrolltätigkeit dauert an

Die flächendeckende Kontrolltätigkeit der Baselbieter Polizei trägt Früchte. Infolge der erhöhten Präsenz kam es in den vergangenen Wochen schon zu mehreren Festnahmen. «Das zeigt, dass es sich lohnt», so Stöcklin. Ein zweiter willkommener Nebeneffekt ist ein zu erwartender Rückgang der Einbrüche. «Die erhöhte Präsenz hat erwiesenermassen eine abschreckende Wirkung», sagt er.

Die zurzeit laufende Schwerpunktaktion im Kanton dauere deshalb auch bis auf Weiteres an. «Es gibt keinen Endtermin», hält Stöcklin fest. Das ist ein Novum – bisher waren solche Aktionen zeitlich begrenzt. Die Einbrecher kommen jetzt laut der Polizei aber auch nicht mehr in Wellen, sondern suchen das Baselbiet zunehmend ganzjährig in hoher Intensität heim. Stöcklin: «Der Kanton hat ein Problem: Einbrüche. Wir sind deshalb gefordert.» Deshalb setze man alles daran, die Zahlen runter zu bekommen. Laut dem Polizeisprecher wird das Engagement auch von der Bevölkerung wohlwollend aufgenommen.

Deine Meinung