Aktualisiert 21.03.2005 12:10

Einbrecher-Duo verübte Blitz-Einbrüche

Die Zürcher Kantonspolizei hat in Zusammenarbeit mit der Baselbieter Polizei einem Einbrecher-Duo rund zwei Dutzend Blitz-Einbrüche in Elektronik-Fachgeschäfte mit einem Deliktsbetrag von über 800.000 Franken nachweisen können.

Zudem hatten die beiden Sachbeschädigen im Betrag von rund 72.000 Franken angerichtet.

Ausgelöst wurden die Ermittlungen durch die Festnahme von zwei 25-jährigen Litauern bei einem Einbruch in ein Elektronik-Discount-Geschäft in Oberwil (BL) vom vergangenen 27. Oktober, wie die Zürcher Kantonspolizei am Montag mitteilte. Die weiteren Ermittlungen zeigten, dass das Duo auch gleich gelagerte Straftaten in anderen Kantonen begangen hatte, so in den Kantonen Zürich, St. Gallen, Bern und Aargau. Für ihre Einbruchstouren entwendeten die beiden Einbrecher jeweils Motorfahrzeuge. Unter massiver Gewaltanwendung, meist durch Einschlagen der Schaufenster oder Eingangstüren mit Äxten, Metallrohren, Hämmern oder Ähnlichem, verübten sie die nur wenige Minuten oder gar Sekunden dauernden Blitzeinbrüche. Einige Verkaufsgeschäfte wurden gleich mehrfach heimgesucht. Abgesehen hatten es die beiden ausschliesslich auf Mobiltelefone, Digitalfoto- und Videokameras, Computer und Geräte der Unterhaltungselektronik. Die beiden Täter hätten sich wenig kooperativ gezeigt und nur Straftaten gestanden, die ihnen mittels DNA-Spuren hätten nachgewiesen werden können. Die Beute führten sie laut eigenen Aussagen in ihr Heimatland aus. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.