Gefährliche Berufe: Einbrecher im Pech
Aktualisiert

Gefährliche BerufeEinbrecher im Pech

Ein Einbrecher in England ist kopfüber in einem Fensterrahmen stecken geblieben.

Er hatte ein Fenster eingeschlagen und war mit seinem Schnürsenkel so unglücklich im Fensterrahmen hängen geblieben, dass er sich nicht mehr befreien konnte.

Der Wohnungsbesitzer in Dartford nahe London entdeckte den Mann, als er von der Arbeit kam. Dutzende von Schaulustigen hätten bereits vor dem Haus gestanden und den Einbrecher verhöhnt oder mit ihrem Handy fotografiert, berichtete der «Daily Telegraph». «Je mehr er zappelte, umso mehr zog sich der Schnürsenkel fest.»

Die Polizei befreite den Dieb. Obwohl der 32-Jährige mit einem Hammer erwischt wurde, bestritt er zunächst die Tat und erzählte der Polizei, er habe einen Einbruch verhindern wollen.

(sda)

Deine Meinung