24.07.2020 02:58

Auf Kamera festgehalten

Einbrecher schlägt minutenlang auf Panzerglas ein und wird erwischt

In der Nacht auf Mittwoch arbeitete sich ein Dieb in der Berner Innenstadt an Panzerglas ab. Mehrere Minuten lang hämmerte er gegen das Schaufenster eines Geschäfts. Später wurde er gefasst.

Darum gehts

  • In einem Geschäft in der Berner Innenstadt wurde eingebrochen. Eine Überwachungskamera hielt die Szenen fest.
  • Der Dieb hämmerte minutenlang gegen die Panzerglasscheibe des Ladens.
  • Nachdem er mit der Beute geflüchtet war, kam er kurze Zeit später zum Tatort zurück.
  • Nach einer Verfolgungsjagd wurde er von der Polizei festgenommen.

In der Schweiz ereignen sich pro Tag durchschnittlich 100 Einbrüche. Auch bei Atav Ayhan (40), Inhaber eines Schuh- und Schlüsselservices in der Stadt Bern, war kürzlich ein Verbrecher am Werk. «Als ich am Mittwoch von der Polizei erfuhr, dass in der Nacht jemand versuchte, in mein Geschäft zu gelangen, machte ich mir im ersten Moment keine grossen Sorgen. Schliesslich hatten wir Panzerglas montiert», erzählt Ayhan.

Die Szenen, die der Geschäftsführer auf den Aufnahmen der Überwachungskamera sah, hätten ihn allerdings erstaunt: «Der Einbrecher schlug minutenlang mit dem Sockel eines Sonnenschirms auf das Schaufenster ein.» Der Dieb liess nicht locker und versuchte die Scheibe zeitweise mit einem Fahrradsattel und Fusstritten zu zertrümmern.

Rolex-Imitationen machten den Dieb gierig

Was aber motivierte den Mann, in einen Schuh- und Schlüsselservice einzubrechen und sich minutenlang an dessen Scheibe abzuarbeiten? «Wir haben im Schaufenster einige Uhren ausgestellt, die auf den ersten Blick wie Rolex-Uhren aussehen», erklärt Geschäftsführer Ayhan. Er vermutet, dass der Dieb davon ausging, dass die Uhren für viel Geld verkauft werden könnten.

Tatsächlich gelang es dem Dieb nach einiger Zeit, ein kleines Loch ins Panzerglas zu schlagen. Er streckte seinen Arm durch die Öffnung und nahm, was er ergreifen konnte. «Er stahl mehrere Uhren, auch eine Halskette und ein Sackmesser, bevor er sich aus dem Staub machte», sagt der Ladenbesitzer. Dem Einbrecher gelang es zunächst, unbehelligt zu entkommen.

1 / 3
Die kaputte Scheibe wurde bereits abgedeckt.

Die kaputte Scheibe wurde bereits abgedeckt.

zvg
Atav Ayhan fand am Morgen nach dem Einbruch ein verwüstetes Geschäft vor.

Atav Ayhan fand am Morgen nach dem Einbruch ein verwüstetes Geschäft vor.

zvg
Er betreibt in der Berner Innenstadt den Schuh- und Schlüsselservice Cetin.

Er betreibt in der Berner Innenstadt den Schuh- und Schlüsselservice Cetin.

zvg

Einbrecher kehrte zum Tatort zurück

Doch schliesslich überkam ihn wohl die Gier: «Ungefähr eine Stunde später kam er wieder zurück. Er wollte noch mehr Gegenstände aus meinem Geschäft stehlen», so Ayhan weiter. Doch diesmal blieb das Hämmern nicht unbemerkt. Sicherheitsleute eines benachbarten Nachtclubs bemerkten den Einbrecher und alarmierten die Polizei. Als der Dieb die Beamten bemerkte, ergriff er die Flucht. «Die Polizei hat ihn kurz darauf erwischt und festgenommen.»

Die Kantonspolizei Bern bestätigt auf Anfrage, dass der Mann habe gefasst werden können.Nach den polizeilichen Abklärungen konnte er den Polizeiposten wieder verlassen. Er muss sich für sein Handeln vor der Justiz verantworten.

Gefängnis oder Geldstrafe

Der Einbrecher muss sich nun vor der Justiz für seine Aktion verantworten. Nach dem Schweizerischen Strafgesetzbuch könnte er mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe verurteilt werden.

(RC)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.