Kanton Zug: Einbrecher-Trio auf der Flucht verhaftet
Aktualisiert

Kanton ZugEinbrecher-Trio auf der Flucht verhaftet

Dank dem vierbeinigen Polizisten Loxley hat die Zuger Polizei drei Einbrecher verhaftet. Zuvor sind diese nach einem Einbruch und einem Versuch zu Fuss geflüchtet.

von
dag
Loxley hat die Polizisten auf die richtige Fährte der Einbrecher geführt.

Loxley hat die Polizisten auf die richtige Fährte der Einbrecher geführt.

Kein Anbieter/Zuger Polizei

An der Artherstrasse in Oberwil hörte eine Bewohnerin einer Liegenschaft am Montag um fünf Uhr in der Früh verdächtige Geräusche. Als sie im Untergeschoss nachschaute, sah sie mehrere Männer auf der Terrasse und alarmierte sofort die Polizei.

Die Polizisten waren innert Kürze vor Ort und nahmen die Fahndung auf. Dabei wurden sie von Diensthund Loxley unterstützt, der ihnen die Fluchtrichtung der mutmasslichen Einbrecher anzeigte. Rund eine Stunde nach dem Einbruchsversuch fielen einer Patrouille auf der Höhe Eielen drei verdächtige Personen auf.

Verdächtige Wahrnehmungen sofort der Polizei melden

Die Abklärungen zeigten, dass es sich um das gesuchte Einbrecher-Trio handelte. Die Männer aus Algerien und Tunesien (24, 29 und 33 Jahre) haben bei der Verhaftung gestohlene Gegenstände bei sich gehabt.

Wie die Ermittlungen ergaben, stammten diese Sachen aus einem Einbruch in eine weitere Liegenschaft, den die drei Männer vor dem Einbruchversuch begangen hatten. Sie müssen sich nun vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.

Wie die Strafverfolgungsbehörden weiter mitteilten, zeigt der Fall, wie wichtig es ist, verdächtige Wahrnehmungen sofort der Polizei zu melden. Wenn sich unbekannte Personen in verdächtiger Weise im Haus oder ihrem Quartier aufhalten, Fahrzeuge auffällig langsam durch das Quartier fahren oder unüblicher Lärm oder Geräusche im Haus oder aus der Nachbarschaft hörbar sind, sollte sofort der Polizeinotruf 117 gewählt werden. Dies teilten die Zuger Strafverfolgungsbehörden weiter mit.

Deine Meinung