Einbrecher von Beruf graste in Herisau ab
Aktualisiert

Einbrecher von Beruf graste in Herisau ab

Beinahe wöchentlich brach ein 38-jähriger in Herisau wohnhafter Zürcher in verschiedene Geschäftsliegenschaften ein.

In der kurzen Zeit von Februar bis August 2004, in der er in Herisau wohnte, zählte die Polizei 16 Einbrüche. Anfang dieses Jahres wurde der Mann in Zürich von der Kantonspolizei festgenommen und der Kriminalpolizei Trogen überführt.

Die Ermittlungen sind in diesen Tagen abgeschlossen worden. «Der Mann ist nach Herisau gezogen, um seiner Tätigkeit als Berufseinbrecher nachzugehen», sagt Hanspeter Krüsi von der Kantonspolizei Ausserrhoden. Dabei entwendete der Einbrecher Waren im Wert von 28 000 Franken – der Sachschaden beträgt 46 000 Franken.

Der Täter wird verdächtigt, auch in anderen Kantonen Einbrüche verübt zu haben. Die Polizei geht von bis zu hundert Fällen aus.

Deine Meinung