Aktualisiert 26.06.2017 13:58

Zürcher Juweliergeschäft

Einbrecher waren «tollpatschige Anfänger»

Einbrecher wollten das Schaufenster eines Juweliergeschäfts in Zürich plündern – erfolglos. «Ein Anfängerfehler», sagt Geschäftsführer Lazar Cebbar.

von
bec
Einbrecher versuchten, die Elizza Trauring-Lounge auszurauben.

Einbrecher versuchten, die Elizza Trauring-Lounge auszurauben.

Leser-Reporter

Am Löwenplatz befindet sich ein kleines Juweliergeschäft, die Elizza Trauring-Lounge. Dort schlugen Einbrecher in der Nacht auf Montag gegen 2.15 Uhr das Schaufenster ein – die Stadtpolizei Zürich bestätigt einen versuchten Einbruchsdiebstahl. Ergattern konnten die Diebe nichts. Es entstand ein Sachschaden von rund 5000 Franken.

«Das war ein tollpatschiger Versuch», sagt Inhaber Lazar Cebbar und vermutet Amateure hinter der Tat. «Selbst wenn sie etwas mitgenommen hätten, reich wären sie damit nicht geworden – ein Profi hätte gemerkt, dass hinter einer so dünnen Glasscheibe kein teurer Schmuck liegt.» Denn sein Juweliergeschäft habe sich auf personalisierte Trau- und Verlobungsringe spezialisiert.

Angst um die Möbel

Das bedeutet: Alle im Schaufenster und auch im Laden ausgelegten Stücke sind nur Muster, die auf Wunsch von Kunden vor den eigentlichen Ringen hergestellt werden. «Die Kunden suchen sich aus, was ihnen am besten gefällt. Bevor sie aber in Platin, Gold oder Diamanten investieren, stellen wir Duplikate her. Diese bestehen dann nur aus Silberlegierungen und Glas», sagt Cebbar.

Somit sind sie nur einen Bruchteil der bis zu 50'000 Franken echten Schmuckstücke wert. Und auch der Tresor mit dem echten Schmuck befinde sich nicht im Laden. Entsprechend locker reagiert Cebbar: «Wir haben bei einem Einbruch am meisten Angst davor, dass die Möbel verwüstet werden.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.