Einbrecherbande samt Hehler aufgeflogen
Aktualisiert

Einbrecherbande samt Hehler aufgeflogen

Innert 15 Monaten haben sie in der ganzen Schweiz Einbrüche mit einer Deliktsumme von über 650 000 Franken verübt und Sachschaden für 192 000 Franken angerichtet.

Die Kantonspolizei Zürich hat die Einbrecherbande samt Hehler auffliegen lassen. Den Hehler, einen 41-jährigen Kroaten, und den 48-jährigen Bandenchef aus Bosnien nahm die Polizei aufgrund von Hinweisen und Ermittlungen im vergangenen April fest, wie sie am Dienstag mitteilte. Nach vier weiteren Bandenmitgliedern, alle aus dem Balkan, wird noch gefahndet.

Der verhaftete Kroate wohnte im Bezirk Meilen. In einem gemieteten Schopf hatte er ein Lager mit 65 Elektrowerkzeugen. In seiner Wohnung fanden die Polizisten weitere 12 Geräte.

Alle stammten aus verschiedenen Einbruchdiebstählen. 32 Geräte hatte er laut Mitteilung bereits weiterverkauft - wer die Abnehmer waren, konnte nicht mehr herausgefunden werden.

Am Anfang habe der Festgenommene jegliche Schuld weit von sich gewiesen. Nach drei Monaten Untersuchungshaft gab er Hehlereien im Umfang von knapp 150 000 Franken zu.

Im Laufe der Ermittlungen gelang es, 25 Einbruchdiebstähle und- versuche mit einer Gesamtdeliktsumme von rund 653 000 Franken zu klären. Aktiv war die Bande von Januar 2004 bis April 2005 in der ganzen Schweiz.

Der Anführer war gemäss Polizeiangaben ein international gesuchter Berufseinbrecher. Für die Straftaten reiste er jeweils per Flugzeug an. Die Strafuntersuchung wird durch die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland geführt.

(sda)

Deine Meinung