Kanton Zürich: Einbrechertrio mit Schmuckvorliebe überführt
Aktualisiert

Kanton ZürichEinbrechertrio mit Schmuckvorliebe überführt

Einem Einbrechertrio mit einer Vorliebe für Schmuck hat die Kantonspolizei Zürich zwölf Einbrüche im Bezirk Meilen und in Dübendorf nachweisen können. Der Deliktsbetrag beträgt rund 250 000 Franken, der Sachschaden 24 000 Franken.

Die Einbrüche verübten die drei zwischen Januar und Mai 2008 in unterschiedlicher Zusammensetzung. Bei den Tätern handelt es sich um einen 23-jährigen Serben und einen gleichaltrigen Rumänen sowie eine 29-jährige Frau aus Kroatien, wie die Kantonspolizei am Dienstag mitteilte.

Sie stammen aus Camps von Fahrenden in Norditalien und reisten jeweils mit verschiedenen Personenwagen für einige Tage in die Schweiz ein. Sie suchten hauptsächlich Einfamilienhäuser, aber auch Wohnungen heim.

Den Grossteil der gestohlenen Sachen hatten sie an unbekannte Hehler in Norditalien verkauft. Nur noch ein kleiner Teil konnte sichergestellt und den Besitzern zurückgegeben werden.

Verhaftet wurde das Trio Ende Mai 2008. Es hatte einen Einbruch in Ebikon LU verübt und war auf der Flucht in einem Bachbett in Sins AG gelandet. Im Auto fand die Polizei Deliktsgut und Einbruchswerkzeug.

Auch in einem Hotelzimmer in Winterthur, wo die drei logiert hatten, wurden Schmuckstücke gefunden, die Einbrüchen im Kanton Zürich zugeordnet werden konnten.

(sda)

Deine Meinung