Aktualisiert 03.12.2008 18:40

Thailand

Einbussen für Thailands Wirtschaft

Thailands Wirtschaft leidet massiv unter den Unruhen. Der finanzielle Schaden fällt so hoch aus wie durch den Tsunami und die Sars-Epidemie zusammen.

Dies schrieben gestern mehrere thailändische Zeitungen unter Berufung auf Experten. Von den Folgen der Unruhen sind nicht nur der Tourismus, sondern auch die Exportwirtschaft betroffen. Die Unternehmer seien sehr froh, dass sich die Lage normalisiert habe, sagte der österreichische Handelsdelegierte in Bangkok, «Gustav» Gressel, am Mittwoch der Nachrichtenagentur APA.

Zahlreiche thailändische Güter werden per Flugzeug exportiert. Wegen der Flughafen-Blockade gab es vor allem Probleme, Orchideen, Krevetten oder tropische Früchte auszuführen. Die ersten Schäden für den Tourismus seien bereits Ende August entstanden, sagte Gressel weiter. Damals hatten Regierungsgegner die Flughäfen von Krabi, Phuket und Hat Yai zur vorübergehenden Schliessung gezwungen. Im September reisten daraufhin 16,5 Prozent weniger Gäste an als im Vergleichsmonat 2007. Die Hotels verzeichneten einen Auslastungsrückgang von mehr als 10 Prozent.

Blockade aufgehoben

Die Blockade der Flughäfen von Bangkok ist beendet. Gestern startete die erste Maschine der Thai Airways vom internationalen Airport Suvarnabhumi nach Sydney. Ab 5. Dezember verläuft der Flugbetrieb zwischen Bangkok und Zürich wieder normal. Die Volksallianz für Demokratie (PAD) beschloss die Aufhebung der Blockade, nachdem Ministerpräsident Somchai Wongsawat am Dienstag zurückgetreten war. Das Verfassungsgericht hatte seine Partei der Volksmacht (PPP) und zwei ihrer Koalitionspartner wegen Wahlbetrugs aufgelöst.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.