Managerin bei Günther Jauch: Eindringling gab sich als Schumis Vater aus
Aktualisiert

Managerin bei Günther JauchEindringling gab sich als Schumis Vater aus

Michael Schumacher liegt noch immer im Koma. Seine Managerin sprach am Sonntagabend in der ARD-Talksendung «Günther Jauch» über das Drama.

von
pat
Schumis Managerin Sabine Kehm in der ARD-Sendung bei Günther Jauch.

Schumis Managerin Sabine Kehm in der ARD-Sendung bei Günther Jauch.

«Wie geht es Michael Schumacher? – Prominente und die Grenzen der Berichterstattung» hiess das Thema der sonntäglichen ARD-Talksendung mit Günther Jauch. Schumachers langjährige Managerin Sabine Kehm war zu Gast und sprach über das Drama.

Praktisch täglich sei sie am Krankenbett von Schumacher. Die Frage, ob die Ärzte die Formel-1-Legende falsch behandelt hätten, verneinte Kehm: «Wir haben grosses Vertrauen in die Ärzte.»

Fans schicken täglich Päckchen

Noch immer sei die Anteilnahme der Fans sehr gross. Diese würden täglich schreiben und Geschenke schicken. «Das ist beeindruckend», so Kehm.

Sie berichtete weiter von unglaublichen Szenen aus dem Spital: «Es gab den Fall, dass sich jemand als Michaels Vater ausgegeben hatte, um auf die Intensivstation vordringen zu können», so die Managerin zu Jauch.

Schumacher liegt seit Dezember im Universitätsspital in Grenoble im künstlichen Koma, nachdem er in Méribel einen schweren Skiunfalls hatte. Ende Januar haben die Ärzte die Aufwachphase eingeleitet.

Genesung Privatsache

Michael Schumachers weiterer Weg zurück ins Leben soll im Fall einer Verlegung in eine Reha-Klinik unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. Die Familie und seine Managerin Sabine Kehm wollen damit im Sinne des Formel-1-Rekordweltmeisters handeln.

Schumachers Genesung soll zur völligen Privatangelegenheit werden. Dann will die Managerin nicht mehr wie bisher über den Zustand des vor 15 Wochen beim Skifahren verunglückten Deutschen informieren. (Si)

Deine Meinung