06.01.2016 19:24

AirbnbEine allzu wilde Hochzeitsnacht

Ein junges Paar aus Montreal heiratet und vergisst, sein Airbnb-Angebot zu unterbrechen. Dann kommen die Gäste.

von
kmo

Justine Smith und Francisco Peres aus Montreal haben am Silvesterwochenende geheiratet. Für den grossen Tag hatten sie an fast alles gedacht – nur dass ihr Airbnb-Konto noch aktiv war, hatten sie vergessen. Prompt meldeten sich Gäste – ein Paar aus Ottawa um die 20 – an.

Da bereits jemand in einem ihrer zwei Gästezimmer logierte und sie sowieso erst spät nachts nach Hause kommen würden, sagten sie zu. Ausserdem hätten sie das Geld gebraucht, sagte Justine Smith zu «Buzzfeed».

Kokain und Sex im Wohnzimmer

Als die beiden Frischvermählten so um halb drei Uhr morgens nach Hause kamen, war niemand da, bloss das Wohnzimmer befand sich in einem unordentlichen Zustand. Müde legten sich Smith und Peres schlafen.

Einige Zeit später hörten sie, wie ihre Gäste auf dem Glastisch im Wohnzimmer Kokain reinzogen. «Wir hatten aber keine Lust aufzustehen und sie zu bitten, dies zu unterlassen», so Justine. Auch als sie später in der Nacht hörten, wie die Fremden im Nebenzimmer Sex hatten, mochten sie nicht reklamieren.

Ein gutes neues Jahr!

Wütend wurde Justine erst am nächsten Morgen: Im Wohnzimmer herrschte nicht nur ein unglaubliches Puff, da lagen auch noch zwei wildfremde nackte Menschen auf der Couch. Einer von ihnen wünschte ihr sogar ein gutes neues Jahr und fragte sie verschlafen, wer sie eigentlich sei. Das reichte. Die zwei Gastgeber klopften an die Schlafzimmertür, stellten ihre Airbnb-Gäste zur Rede – und bemerkten, dass da noch eine dritte Person im Bett lag.

Den Airbnb- und den ungebetenen Gästen war die Sache unglaublich unangenehm. Die Silvesterfeier sei irgendwie aus dem Ruder gelaufen, gaben sie zu. Die fünf machten sich augenblicklich daran, alles tipptopp aufzuräumen. «Ich war ziemlich beeindruckt», so Justine. Nur eines konnten die Gäste nicht wieder in Ordnung bringen: den laut Justine «Sperma-verkrusteten» Teppich.

«Wir haben mit ihnen geredet, sie haben sich entschuldigt und geputzt. Das sind Kinder – aber es nervt trotzdem.»

Airbnb reagierte grosszügig: Die Firma zahlte nicht nur für die zusätzlichen Reinigungskosten und die Sachschäden, sondern auch die Gebühren für die ungebetenen drei Gäste. Das Paar aus Ottawa verabschiedete sich mit einem Entschuldigungsbrief und beschied den Gastgebern ein Fünf-Sterne-Rating auf Airbnb.

Sie nehmens mit Humor

Heute nimmt Justine die Sache nicht nur gelassen, sie kann auch darüber lachen: «Dadurch haben wir eine grossartige Hochzeitsgeschichte.»

«Mein Ehemann erklärte ihnen, warum der Sex letzte Nacht uncool war: ‹Mann, jemand in meiner Wohnung hatte Sex in meiner Hochzeitsnacht – und dieser jemand war nicht ich.›»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.