13.11.2020 06:46

«BISCH ES DU » (13. NOVEMBER)Eine dieser Nachrichten könnte für dich sein!

Jemandem die Liebe gestehen, dem Grosi zum Geburtstag gratulieren oder den schönen Unbekannten aus dem Ausgang suchen – all das kannst du bei uns im «Bisch es du?».

1 / 56

Egal, ob du deiner besten Freundin zur bestandenen Prüfung gratulieren willst, deinem Schatz auf besondere Weise sagen möchtest, wie sehr du sie/ihn liebst, oder dich beim netten Unbekannten fürs Abgeben deines Portemonnaies bedanken möchtest: Mit «Bisch es du?» bieten wir dir die grösste Plattform der Schweiz, um deine Botschaft zu platzieren.

Schick uns deine Nachricht!

Sende uns deine Botschaft via Whatsapp an unsere Community-Nummer: +41 76 248 56 93 (Nummer zuerst speichern). Bitte beachte auch, dass wir aus Platzgründen nur Nachrichten bis zu neun Whatsapp-Zeilen berücksichtigen können. Zu eurem Schutz veröffentlichen wir ausserdem keine Telefonnummern, besser gebt ihr für eine direkte Kontaktaufnahme also eine E-Mail-Adresse an.Mit ein wenig Glück wird deine Nachricht bei «Bisch es du?» online oder sogar auf der Community-Seite in der 20-Minuten-Zeitung abgedruckt. Und einen Blick zu riskieren, lohnt sich auch für alle anderen: Vielleicht «bisch es du», der bald eine Nachricht bekommt!Anmerkung der Redaktion: Wir freuen uns sehr über euer grosses Interesse an «Bisch es du?»! Aufgrund der Masse an Nachrichten, die uns jeden Tag erreicht, können wir dir aber leider nicht garantieren, dass deine Message publiziert wird. Bitte erwarte auch keine Antwort. Vielen Dank für dein Verständnis!

(sto)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
3 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Anna

14.11.2020, 20:37

Ich stelle mich freiwillig zur Verfügung.

Definition schweizerischer Menschlichkeit

14.11.2020, 16:43

15/56 Kenn ich. Mein Rat: Weg da! Ich habe 4 Jahre meiner kostbarsten Lebensjahre an so jemanden verschwendet. Ich habe ehrlich geliebt und viel Energie so jemandem verschenkt. Mich geöffnet und verletzlich gemacht. Was ist passiert? Hinter meinem Rücken wurden primitivste Lügen über mich verbreitet (auch intime Aspekte wurden nicht ausgelassen, was sehr gut möglich war, weil sie nicht widerlegt werden konnten ohne entsprechenden Kontakt mit mir zu haben, welcher natürlich ausblieb). Ich wurde manipuliert, verspottet, ausgelacht, verobjektiviert, beschuldigt, ausgenutzt, verarscht, hintergangen und (öffentlich aber anonym) entwertet. Wohlgemerkt, alles hinter meinem Rücken. Nach aussen wahren sie natürlich alle ihre makellose Fassade. Das Erschreckendste für mich ist und bleibt, dass mehrere erwachsene Personen mitgemacht haben. Ich war einfach eine willkommene Projektionsfläche. Und zwei Fragen bleiben: Warum tun Menschen sowas und wie kaputt müssen sie sein?

hallo

14.11.2020, 14:20

die nachrichten sind ausgewogen.