Trumps WEF-Besuch: Eine Einreisesperre für den US-Präsidenten?
Aktualisiert

Trumps WEF-BesuchEine Einreisesperre für den US-Präsidenten?

Die Kommentare der Leser überschlagen sich. Der angekündigte Besuch von Donald Trump am WEF ist auch bei Politikern umstritten.

von
bz/sil
1 / 34

Das Weisse Haus liess am Dienstagabend eine Bombe platzen: Donald Trump wird an das World Economic Forum WEF in Davos reisen, das vom 23. bis 26. Januar über die Bühne geht. Dass der umstrittene Präsident bald Schweizer Boden betreten wird, sorgt bei den Lesern für Wirbel. Über 800 Leser hinterliessen einen Kommentar.

Während sich die einen auf den Besuch freuen, äussern sich andere abschätzig über ihn. Klicken Sie sich in der Bildstrecke durch ein Best-of der Kommentare.

Auch Politiker äussern ihren Unmut oder ihre Freude über den Besuch des amerikanischen Präsidenten.

1 / 6
Donald Trump kündigt seinen Besuch an: Während des WEF wird er in Davos weilen. Das gefällt nicht allen.

Donald Trump kündigt seinen Besuch an: Während des WEF wird er in Davos weilen. Das gefällt nicht allen.

epa/Abir Sultan
Yvette Estermann, SVP-Nationalrätin, schreibt auf Twitter: «Meine Idee eines Treffens zwischen der Schweiz und den USA wurde damals von Bundesrat und Parlament abgelehnt. Ich fühle mich aber jetzt bestätigt.»

Yvette Estermann, SVP-Nationalrätin, schreibt auf Twitter: «Meine Idee eines Treffens zwischen der Schweiz und den USA wurde damals von Bundesrat und Parlament abgelehnt. Ich fühle mich aber jetzt bestätigt.»

Keystone/Anthony Anex
Juso-Präsidentin Tamara Funiciello schreibt von «Bundesrat ohne Rückgrat», da die Bundesregierung den US-Präsidenten empfangen will.

Juso-Präsidentin Tamara Funiciello schreibt von «Bundesrat ohne Rückgrat», da die Bundesregierung den US-Präsidenten empfangen will.

Keystone/Anthony Anex

SVP-Nationalrätin Yvette Estermann wünschte sich schon lange ein Treffen zwischen der Schweiz und dem US-Präsidenten.

Juso-Präsidentin Tamara Funiciello fordert hingegen den Bundesrat dazu auf, Trump nicht willkommen zu heissen.

Michael Kaufmann, der Präsident der Jungen CVP Aargau, ist amüsiert über die Protestbereitschaft der Jungsozialisten.

Ganz auf der Linie von Trump ist Kaufmann aber nicht. Und ob dieser überhaupt den Weg in die Schweiz finde, sei fraglich.

SP-Nationalrat Cédric Wermuth will den US-Präsidenten mit den eigenen Waffen schlagen und eine Einreisesperre verhängen.

Und Claudio Schmid, Zürcher SVP-Kantonsrat, befürchtet einen nächsten Skandal. Denn 2013 war US-Talkshow-Moderatorin Oprah Winfrey zu Gast in der Schweiz. Resultat war das sogenannte «Täschligate».

Deine Meinung