Brand in Hochhaus: «Eine Frau rief vom Balkon um Hilfe»
Aktualisiert

Brand in Hochhaus«Eine Frau rief vom Balkon um Hilfe»

In Chur brannte es in einem Hochhaus. Dabei wurden zwei Personen leicht verletzt. Die Brandermittlungen laufen.

von
jeb

«Am Mittwochmorgen um 8.15 Uhr wurde ich von zahlreichen Sirenen geweckt», so Leser-Reporterin Ariana Cordasco. Feuerwehr und Rettungskräfte rückten zum Hochhaus an der Tittwiesenstrasse in Chur aus – einem der höchsten Gebäude der Stadt. Auch die Rega sei über den Hochhausturm geflogen, so die 22-jährige. Die Bewohner seien evakuiert worden. Flammen habe man von aussen keine gesehen, aber viel Rauch.

Ein weiterer Leser-Reporter, der ganz in der Nähe arbeitet, berichtet, dass er von lautem Geschrei aufgeschreckt wurde: «Eine Frau stand auf einem Balkon und rief um Hilfe», so der 25-jährige KV-Angestellte zu 20 Minuten.

Ursache noch unklar

Laut Kantonspolizei Graubünden konnte der Brand in der Zwischenzeit gelöscht werden. «Es brannte in einer Wohnung im 18. Stock», so Polizeisprecher Daniel Zinsli. Das Gebäude habe 21 Stockwerke. Derzeit sei die Feuerwehr noch damit beschäftigt, Rauch abzusaugen. Deshalb könne auch noch keine Aussage zur Brandursache gemacht werden.

Beim Brand wurden zwei Personen leicht verletzt. Dabei handelt es sich um die Bewohnerin der direkt betroffenen Wohnung sowie einer weiteren Person, welche einen Stock darüber wohnt, wie die Kantonspolizei Graubünden am Mittwoch mitteilte. Sie wurden mit Ambulanzfahrzeugen mit Verdacht auf Rauchvergiftungen ins Kantonsspital Graubünden gebracht. Insgesamt wurden laut Polizeiangaben 65 Personen evakuiert oder haben das Haus selbstständig verlassen

Im Einsatz standen die Gesamtfeuerwehr Chur mit rund 50 Personen, zwei Ambulanzen sowie Stadt- und Kantonspolizei und die Rega. Die Brandermittlung läuft derzeit. Die Bewohner konnten in der Zwischenzeit wieder zurück in ihre Wohnungen. Die Schadenssumme die der Brand verursacht hat kann noch nicht beziffert werden.

Die Rega kreist über dem Gebäude:

Diverse Einsatzkräfte rückten zum Hochhaus aus:

Deine Meinung