Aktualisiert 07.06.2007 19:17

«Eine Frechheit sondergleichen»

Die überwältigende Mehrheit der 20minuten.ch-User ist sich einig: Das Urteil gegen die Swissair-Verantwortlichen ist «eine Schande!»

Alle Angeklagten im Swissair-Prozess wurden vollumfänglich freigesprochen. Aber damit nicht genug, sie werden alle zusätzlich mit bis zu einer halben Million Franken (für Mario Corti) entschädigt.

Was juristisch nachvollziehbar ist - der Freigesprochene hat Anrecht auf eine Entschädigung - stösst nicht nur den direkt betroffenen ehemaligen Angestellten und den Prozessbeobachtern vor Ort in Bülach sauer auf. Auch die 20minuten.ch-User sind sich zu ca. 95 Prozent einig, dass die Urteile «unverständlich» und «eine Schande» sind.

Einige wenige User, die zwar keinesfalls einverstanden sind mit den Richtern, weisen doch darauf hin, dass die Entschädigungen wenn auch nicht moralisch, so doch rechtlich unanfechtbar sind.

Und auch Vorschläge finden sich in den Talk-Back-Einträgen, wie wir Steuerzahler uns jetzt verhalten sollten.

Ein Querschnitt durch die Usermeinungen im Talk Balk:

Arrogant, menschenverachtend von Fredy Schnyder

Im Grunde wussten wir alle, dass die feinen Herren und Damen freigesprochen werden, aber dass Sie auch noch Geld bekommen, gehört unter die Kategorie Witz des Jahrhunderts. Eine Frechheit sondergleichen.

Staatsanwaltschaft von Steuerzahler:

Ist ja eine tolle Leistung der Staatsanwälte. Holt man die Besten aus Zürich und die dringen nicht mal mit einem Antrag durch. Was haben die fünf Jahre lang gemacht? Als ob noch nicht genug Geld verloren gegangen wäre, hat man zu allem Überfluss noch Steuergelder in Millionenhöhe verschleudert. Bravo!

Zum Glück... von Andy

... bin ich ausgewandert. Mit meinen Steuergelder wird dies nicht finanziert.

Schande von Stefan

Habe nicht so sehr Probleme mit dem Urteil an sich, jedoch mit den zugesprochenen Entschädigungen. Da wurden zahlreiche Kleinanleger um ihr Geld geprellt. Und jetzt dürfen diese (und wir alle) noch einmal zahlen. Es fehlte da ein bisschen am Fingerspitzengefühl seitens der Richter...

Sprachlos von Werner

Der letzte Funken Hoffnung und Glaube an die Gerechtigkeit ist erloschen. Jetzt bezahlen wir nochmals für das Swissair-Debakel. Diesmal direkt an die freigesprochenen Verursacher des Debakels. Hoffentlich haben diese wenigstens soviel Feingefühl, dass sie die 3 Mio Prozessentschädigung zurückweisen.

Einige - wenige - User zeigen aber auch Verständnis für die Richter und die Urteile:

Entschädigung von MK

Und jeder, der hier die «Entschädigungen» kritisiert, hat offensichtlich keine Ahnung! Freispruch heisst, die Anklage erfolgte zu Unrecht. Die Angeklagten hatten demzufolge unnötige Anwaltskosten. Diese Kosten werden entschädigt. Ein Nullsummenspiel also!

Geltende Gesetze von Kurt

Der Richter muss sich an geltende Gesetze, Verordnungen und Gerichtsurteile halten. Ihr könnt schreien wie ihr wollt, aber die Gesetze können nicht mal bei so «Bösewichten» ausgehebelt werden. Zum Glück!

Auch Vorschläge finden sich im Talk Back:

Recht und Unrecht von avo00

Jetzt zahlen wir einfach keine Steuern für das laufende Jahr. Wie kann es sein, dass eine Abfindung bezahlt wird, als ob diese Leute nicht schon genug abgezockt haben! Abschöpfen ist das Stichwort, mittlerweile von der Gerichtsbarkeit abgesegnet. What a wonderful World.

Leer schlucken von Sprach Los

Ein Skandal sondergleichen. Kann man seine Steuern irgendwie zurückbehalten, so dass der Staat nicht davon profitiert? Wenn ja, sollten dies ALLE tun. Mal schauen was dann passieren würde.

Absolute Frechheit!!!!! von Hanni

Warum werden wir Steuerzahler jetzt bestraft? Wir haben ja nichts falsch gemacht, aber wir müssen bezahlen für die! Absolute Frechheit! Wir sollten alle keine Steuern mehr bezahlen und in den Streik gehen.

FORDERN! von Mensch Nr. 21031985

Nun müssen wir alle, inkl. aller Medien und Politiker FORDERN, dass jeder einzelne Rappen dieser Entschädigungen, von den Freigesprochenen für einer sinnvolle Sache zur Verfügung gestellt wird. Egal wofür, es gibt genügend Institutionen oder Projekte in diesem Land, welche Geld gut gebrauchen könntn

Unfähigkeit ist nicht strafbar ... von Tommy

Keiner hat den Angeklagten vorwerfen können, sie hätten sich nicht bemüht den Untergang der Swissair zu verhindern. Dass die beteiligten Personen schlichtweg überfordert waren und die Prioritäten falsch gesetzt wurden ist natürlich nicht strafbar. Das hätte die Staatsanwaltschaft wissen müssen ...

Tröstende Worte findet schliesslich User Helel:

So ist das Leben

Entweder ihr sitzt den ganzen Tag zu Hause rum oder ihr blickt nach vorn und setzt euer Leben fort... «Alles ist schlecht und die Welt ist gegen mich» funktioniert nur mit 14.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.