Sponsored: Eine halbe Stunde Sport statt unproduktiv sein
Aktualisiert

SponsoredEine halbe Stunde Sport statt unproduktiv sein

Ein gesunder Körper birgt einen gesunden Geist. Arbeitgeber sollten die Gesundheit ihrer Mitarbeiter fördern. Unsere Health-Challenge belohnt sportliche Betätigung mit zusätzlicher Freizeit.

von
CP/bqu
Eine halbe Stunde Bewegung während der Arbeitszeit macht produktiver.

Eine halbe Stunde Bewegung während der Arbeitszeit macht produktiver.

Skynesher

Ich gebe es zu: Ich bin ein totaler Bewegungsmuffel. Mein täglicher Gang zum Supermarkt, um mich mit Süssigkeiten einzudecken, war lange Zeit Sport genug für mich. Und doch schafft es dieses kleine Stimmchen in meinem Hinterkopf immer wieder mal, mich zu erreichen: «Mach endlich mal was! So kann das nicht weitergehen!»

Nun habe ich das Glück (oder Pech?), in einem ziemlich aktiven und fitten Team zu arbeiten. Zwischen all den gesunden und munteren und selbstverständlich höchst attraktiven Menschen fühle ich mich manchmal wie ein gestrandeter Wal mit Asthma und Gelenkschmerzen. Also gut, kleines Stimmchen der Vernunft. Überredet.

Eine halbe Stunde macht den Unterschied

Die Motivation, mich nach einem langen Arbeitstag noch dazu zu zwingen, meinen – ohnehin durch jahrelange Missachtung langsam vor sich hin quellenden – Körper einer anstrengenden Tortur in Form von sportlicher Betätigung auszusetzen, ist aber immer noch gering bis nicht vorhanden.

Clever, wie ich bin, kann ich meinem Chef aber schon bald ein gut recherchiertes Arbeitsblatt voller Experten-Quotes vorlegen, die besagen, dass schon einige wenige Minuten körperlicher Betätigung Grosses bewirken können: Neben den offensichtlichen Vorteilen von gesteigerter Fitness, höherer Belastbarkeit und besserem Körpergefühl bildet der Mensch vermehrt Endorphine, Adrenalin und aktiviert Enzyme, die gegen Cholesterin-Ablagerungen in den Arterien helfen.

Kurz gesagt: Schon eine halbe Stunde Bewegung pro Tag fördert die Gesundheit enorm. Und gesunde Mitarbeiter machen bessere Arbeit. Logisch. Es bedarf keinerlei grösserer Überredungskünste und schon habe ich einen Deal ausgehandelt: 30 Minuten Sport (oder zumindest ausdauernder Bewegung) gehen ab sofort täglich von der Arbeitszeit ab. Danke, Chef!

Gemeinsam sind wir stark

Und wer weiss? Mit meinen Kollegen etwas anderes zu unternehmen als die tägliche Kaffeepause, könnte ja auch noch interessant werden. Nette Menschen sind sie allemal, und bei guter Stimmung arbeitet es sich auch nicht schlechter. Ein gesteigertes Team-Gefühl wäre zudem auch von Vorteil, wenns einmal im Büro sportlich zugeht.

#HealthChallenge2019

Natürlich macht der Rest des Teams auch mit. Denn zusammen ist man bekanntlich weniger allein, und gegenseitiges Motivieren kann wohl auch nicht schaden. Um unsere Fortschritte zu dokumentieren, werden wir täglich Fotos und kurze Videos auf den eigens eingerichteten Insta-Channel «Health.Challenge.2019» laden.

Im Übrigen ist auch der Rest der Schweiz herzlich dazu eingeladen, Motivationsschübe zu leisten und Beweise sportlicher Glanzleistungen mit uns zu teilen: #TeamHealthChallenge19

Sponsored

Schweizer Arbeitnehmende wechseln immer häufiger den Job. Umso mehr sind Firmen gefordert, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren und Angestellte längerfristig an sich zu binden. Dabei hilft den Betrieben das «Label Friendly Work Space» von Gesundheitsförderung Schweiz. Es bescheinigt Unternehmen, dass ihr Arbeitsumfeld von Respekt und Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitenden geprägt ist.

Dieser Beitrag wurde von Commercial Publishing Tamedia in Zusammenarbeit mit Gesundheitsförderung Schweiz erstellt.

Deine Meinung