Eine Kuhherde mitten in der Stadt Zürich

Aktualisiert

Eine Kuhherde mitten in der Stadt Zürich

In den Strassenlärm an der Sechseläutenwiese in der Zürcher City mischt sich seit gestern das Muhen von Kühen.

Aus Anlass des 150-Jahr-Jubiläums des Zürcher Tierschutzes lebt eine Herde mit zehn Mutterkühen, deren zehn Kälbern – und dem Muni, der alle Kälber gezeugt hat. Die Tiere leben sonst in Pfäffikon im Zürcher Oberland.

Ihr Besitzer Thomas Grieder glaubt nicht, dass die ungewohnt urbane Umgebung den Kühen Probleme bereiten wird: «Auch an ihrer Weide in Pfäffikon fahren Autos vorbei.» Nachts wird die Securitas die Kühe bewachen. Auf der Sechseläutenwiese gibt es zudem ein Freigehege für Kaninchen, und in einem Zelt sind Forellen, Zwergmäuse und Ratten zu sehen. Zudem finden bis am 6. November Podiumsdiskussionen, Vorträge, Führungen und die Aufführung einer Tieroper statt.

(lüs)

Deine Meinung