Aktualisiert 08.03.2013 14:59

Penthalaz VDEine Lokomotive geht baden

Beim Bahnhof Cossonay in der Gemeinde Penthalaz VD ist eine Lokomotive in einen Bach gestürzt. Die beiden Lokführer wurden bei dem Unglück leicht verletzt.

von
jam

Eine Lokomotive hat beim Bahnhof Cossonay auf dem Gemeindegebiet von Penthalaz VD beim Rangieren am Ende eines Stumpengleises nicht rechtzeitig gestoppt werden können. Unglücklicherweise endet dieses Gleis direkt oberhalb eines Bachbetts - die Lok ist in den Fluss, die Venoge, gestürzt, wie die Kantonspolizei bestätigt.

Die beiden involvierten Lokführer sind in Spitalpflege gebracht worden. Mindestens einer von ihnen wurde leicht verletzt, wie Philippe Jaton, Sprecher der Kantonspolizei Waadt, gegenüber der Nachrichtenagentur SDA bestätigt. Das Unglück ereignete sich innerhalb des Bahnhofareals. Warum die Lokomotive kurz nach elf Uhr am Freitagvormittag nicht rechtzeitig anhalten konnte, muss jetzt ermittelt werden.

SBB bereiten Bergung vor

Bei der verunglückten Lokomotive handelt es sich um eine Rangierlok vom Typ Am843, wie SBB-Sprecher Frédéric Revaz gegenüber 20 Minutes Online sagt. Laut einem Augenzeugen soll Öl in den Fluss gelaufen sein. Feuerwehr, Polizei und ein Krankenwagen sind vor Ort. Zudem sind Rettungsteams mit schweren Gerätschaften aufgefahren, um eine Verschmutzung des Flusses zu verhindern und die Lokomotive aus ihrer misslichen Lage zu befreien.

Der fahrplanmässige Bahnverkehr auf der Strecke Lausanne - Yverdon ist derzeit nur leicht beeinträchtigt. Die Züge passieren die Unglücksstelle aus Sicherheitsgründen mit eingeschränkter Geschwindigkeit. Die Reisenden müssen daher mit einer leichten Verspätung von vier bis fünf Minuten rechnen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.