Chemikalien: Eine Millionenstadt ohne Wasser
Aktualisiert

ChemikalienEine Millionenstadt ohne Wasser

Nach der Verseuchung des Songhua-Flusses ist die Trinkwasserversorgung für 4,3 Millionen Einwohner der Stadt Jilin unterbrochen worden.

Fässer mit Chemikalien schwimmen auf dem Songhua-Fluss, Jilin (28. Juli 2010).

Fässer mit Chemikalien schwimmen auf dem Songhua-Fluss, Jilin (28. Juli 2010).

Etwa fünf Tonnen einer nicht näher bezeichneten Substanz entwichen aus einer Chemiefabrik und waren am Mittwoch durch eine Flut in den Fluss geschwemmt worden. Die Wasserversorgung von Jilin in Nordostchina war am Mittwochnachmittag gestoppt worden. Es sei unklar, wann sie wieder aufgenommen werde, berichteten staatliche Medien am Donnerstag.

(sda)

Deine Meinung