Aktualisiert 05.12.2007 14:45

Eine Nacht ohne Fernsehen und Internet

Fernseh- und Internetfans in Basel-Land hatten von gestern auf heute eine harte Nacht. Das Kabelnetz wurde abgeschaltet, die Information war lückenhaft.

In der Nacht auf heute hat die Kabelnetz-Betreiberin für Basel-Land, die InterGGa, eine Notstrom-Versorgung installiert. Deshalb musste das Kabelnetz in den Stunden von ein bis sechs Uhr morgens komplett abgestellt werden. Nicht alle Benutzer waren über diese Abschaltung informiert.

Zwar hatte die Kabelnetz-Betreiberin über eine Medienmitteilung über einen bevorstehenden Unterbruch der Kabeldienste informiert. Laut Sprecher Guido Wemans hätten sich aber nicht alle Medien im Raum Basel und Basel-Land dazu entschieden, die Meldung zu verbreiten. Deshalb hätte es wohl einige gegeben, die von der Abschaltung des Netzes nichts gewusst hätten. «Ganz schlecht ist das natürlich für diejenigen Kunden, die bereits auf unserem Netz telefonieren», sagt Wemans. Man habe jedoch aus Kostengründen davon abgesehen, alle Kunden anzuschreiben. «Vielleicht werden wir das in einem nächsten Fall tun», sagt Wemans.

Unter anderen auch betroffen war der Basler Vorort Binningen. Von dort meldeten 20minuten.ch-User das «Ameisen-Rennen» am Bildschirm und erkundigten sich nach dem Grund für den Ausfall. Eine nichtrepräsentative Telefonumfrage in Binningen hat ergeben, dass die Einwohner von der Nacht ohne Fernsehen nichts gewusst, den Kabel-Anschluss aber auch nicht vermisst haben.

Im Gegenteil: Auf dem Zivilstandsamt Binningen freut man sich auf vermehrte Betriebsamkeit. «Eine Nacht ohne Fernseher ist immer eine wunderbare Chance sich mit seinen Liebsten zu beschäftigen und soziale Bindungen zu pflegen. Wenn sich das in einem kleinen Babyboom und vermehrter Heirat niederschlägt, dann sehen wir das gerne», sagt Standesamtleiterin Rosita Acklin.

Womit haben Sie sich die fernsehfreie Nacht um die Ohren geschlagen? Schreiben Sie uns ein Mail an: feedback@20minuten.ch

Fehler gefunden?Jetzt melden.