Liebeserklärung ans Leben: Eine Nonna und ihr Enkel sprengen das Internet
Publiziert

Liebeserklärung ans LebenEine Nonna und ihr Enkel sprengen das Internet

Das Foto eines jungen Mannes, der sich anschickt, seine alzheimerkranke Oma zu tragen, berührt Tausende mit einer bewegenden Liebeserklärung.

von
mec

Als Giancarlo Murisciano am 1. Januar dieses Foto auf Facebook postete, hat er diese Welle von herzlichen Reaktionen nicht erwartet. Das Bild zeigt den 28-jährigen Italiener, wie er auf einem Stuhl sitzt und seine alzheimerkranke, 87-jährige Nonna Antonia in den Armen hält.

Zum Bild hat er geschrieben: «Auch das ist Liebe. Das ist vielleicht nicht der beste Silvester meines Lebens, aber dies ist halt auch ein Teil des Lebens. Einst sass ich auf deinem Schoss, jetzt ist es umgekehrt, meine kleine Nonna, ohne Scham und ohne Angst … um uns alle daran zu erinnern, dass das Leben gelebt werden muss und Schlachten geschlagen werden müssen.»

Cousin machte den Schnappschuss

Diese Botschaft der Liebe erreichte fast 500'000 Nutzer auf Facebook. Gegen 1500 bewundernde Kommentare und Bezeugungen von Mitgefühl hat der Post ausgelöst, fast 50'000 Mal ist er geteilt worden. Der «Corriere della Sera» wollte mehr über den Mann im Bild erfahren und hat ihn befragt.

Der Italiener erzählte der Zeitung, dass sich die Familie mit fünf Kindern und 15 Enkelkindern in seinem Haus in Gioia Tauro (Kalabrien) zur Neujahrsfeier versammelt hatte. Kurz nach Mitternacht war Antonia, bei der sich lichte Momente und Augenblicke der Abwesenheit abwechseln, sehr müde. Weil sie wegen eines Beckenbruchs nicht gehfähig ist, hat Giancarlo sie auf ihr Zimmer getragen. Während ein anderes Familienmitglied das Bett bereit gemacht hat, setzte er sich kurz hin. In diesem Moment machte der 12-jährige Cousin den Schnappschuss.

«Mutter schläft bei ihr im Bett»

«Ich wuchs im Haus meiner Grosseltern auf. Ich hatte dort ein eigenes Zimmer, damit ich ihnen helfen konnte. Aber sie haben mir in den Jahren viel mehr gegeben, als ich ihnen je zurückgeben kann», sagte der junge Mann im «Corriere della Sera». Giancarlo, der als Physiotherapeut arbeitet, vertraute der Zeitung auch an, dass die Nonna nie allein gelassen wird: «Meine Mutter schläft bei ihr im Bett.»

«Früher war immer sie es, die die Familie getragen hat. Und jetzt, wegen der Krankheit und der Schmerzen, nimmt sie mit Trauer, aber auch mit Freude die Hilfe der Familie an und lässt uns sich um sie kümmern», sagt Giancarlo.

Deine Meinung