Eine Oase mit eigener Fähre
Aktualisiert

Eine Oase mit eigener Fähre

Im Kleinbasel gibt es seit Mitte Juni wieder eine kleine, idyllische Oase am Rhein, die zum Sitzen und Verweilen einlädt: die Buvette Dreirosen.

Neben den vielen Bäumen, die dem Platz natürlichen Schatten spenden, hat die Buvette Dreirosen mit der Ueli-Fähre auch ihr «hauseigenes» Verkehrsmittel. «Eigentlich war vorgesehen, dass wir nebst Tischen und Stühlen auch Liegestühle aufstellen, damit die Besucher so richtig faulenzen können», erzählt die Pächterin Dana Poeschel.

Leider seien diese seit Juni ausverkauft. Doch auch ohne Liegestühle hat der idyllische Platz am Rheinbord einiges zu bieten: Sandwiches, Antipasti-Teller, hausgemachte Kost und eine friedliche Atmosphäre, die zum Geniessen einlädt. «Die Besucher können auch Boule-Kugeln für die angrenzende Bahn ausleihen», so Poeschel. Für Kinder würden zudem Strassenmalkreiden und Comics bereitstehen.

Die Buvette Dreirosen hat jeweils von 11 Uhr bis 22 Uhr geöffnet – bei schönem Wetter bis in den Herbst hinein. Ende Oktober wird der Container dann weggeräumt. Für die nächste Saison hat Poeschel schon Visionen: «Ausbauen, optimieren und längere Öffnungzeiten», erklärt die 31-Jährige. Länger offen hat die Buvette Dreirosen bereits aber in diesem Jahr: Am 31. Juli gibt es eine Party mit verschiedenen DJs.

Denise Dollinger

Deine Meinung