Aktualisiert 27.12.2016 11:13

1,3 Millionen ZusagenEine Party-Einladung gerät ausser Kontrolle

Ein mexikanisches Elternpaar hat auf Facebook «jeden» zur Quinceañera seiner Tochter eingeladen. Dem Aufruf sind Tausende gefolgt. Die Party endete tragisch.

von
foa

Nicht ganz 1,3 Millionen, aber Tausende kamen zu Rubi Ibarra Garcias Geburtstag. (Video: Tamedia/Reuters/AFP)

Die grosszügige Einladung eines mexikanischen Elternpaars zum 15. Geburtstag seiner Tochter stellt die Gastfreundschaft auf eine harte Probe: Eine Videoeinladung, in der die Eltern «jeden» zum Besuch der Party ermunterten, verbreitete sich rasend schnell über Facebook.

1 / 6
Die 15-Jährige mit der grössten Geburtstagsparty: Rubi Ibarra begibt sich mit kritischem Blick an ihre Party im Dörfchen La Joya, Mexiko, zu der ihre Eltern auf Facebook eingeladen haben. (26. Dezember 2016)

Die 15-Jährige mit der grössten Geburtstagsparty: Rubi Ibarra begibt sich mit kritischem Blick an ihre Party im Dörfchen La Joya, Mexiko, zu der ihre Eltern auf Facebook eingeladen haben. (26. Dezember 2016)

Keystone/AP Photo/Enric Marti
Rubi (Mitte) mit ihren Eltern, die grosszügig auf Facebook jeden zur Geburtstagsparty eingeladen haben. «Das alles ist ausser Kontrolle geraten», sagte Rubis Vater Crescencio in einem Interview.

Rubi (Mitte) mit ihren Eltern, die grosszügig auf Facebook jeden zur Geburtstagsparty eingeladen haben. «Das alles ist ausser Kontrolle geraten», sagte Rubis Vater Crescencio in einem Interview.

Keystone/EPA/MARIO GUZMAN
Rund 1,3 Millionen Menschen sagten auf Facebook zu in das 200-Seelendorf La Joya nahe der Stadt San Luis Potosí, Mexiko, zu reisen. Gekommen sind dann schliesslich «nur» Tausende.

Rund 1,3 Millionen Menschen sagten auf Facebook zu in das 200-Seelendorf La Joya nahe der Stadt San Luis Potosí, Mexiko, zu reisen. Gekommen sind dann schliesslich «nur» Tausende.

Keystone/AP Photo/Enric Marti

Rund 1,3 Millionen Menschen sagten bis Montag ihre Teilnahme an der Party des Teenagers Rubi Ibarra García zu. «Das alles ist ausser Kontrolle geraten», sagte Rubis Vater Crescencio in einem Interview. «Das bedeutet nicht, dass wir nicht tatsächlich jeden einladen wollten – aber die Party war eher regional geplant, so etwas haben wir nicht erwartet.»

Geburtstagsfest mit 1,3 Millionen Gästen

Eine Facebook-Einladung aus Mexiko ging viral.

Ermässigte Tickets an «Party des Jahres»

Zuletzt war selbst eine Fluglinie auf die Geschichte aufmerksam geworden, sie bot ermässigte Tickets für die Anreise zur «Party des Jahres» an; diese stieg am 26. Dezember im 200-Einwohner-Dorf La Joya nahe der Stadt San Luis Potosí. Die Behörden dort haben die Party auf ein offenes Feld verlegt, sie wollen Sicherheitspersonal bereitstellen.

Die Eltern hatten sich nach eigenen Angaben zunächst auf 800 Gäste eingestellt. Der 15. Geburtstag eines Mädchens wird in Lateinamerika traditionell gross gefeiert – allerdings nicht ganz so gross wie der von Rubi.

Die Mega-Feier wurde von einer Tragödie überschattet: Bei einem Pferderennen zum Abschluss der Party wurden zwei Männer von einem der Pferde überrannt und getötet.

Tausende aus dem ganzen Land angereist

Die sogenannte Quinceañera ist von grosser Bedeutung. Sie markiert den Übergang vom Kind zur Frau. Zum Dank-Gottesdienst, der den Auftakt der Feier bildete, erschienen rund 300 Personen. Danach wuchs die Festgemeinde auf mehrere Tausend Gäste aus dem ganzen Land an.

Im Internet kursieren zahlreiche Online-Parodien, sogenannte Memes, über Rubis Geburtstagsfeier. Der bekannte Schauspieler Gael García Bernal drehte ein Scherzvideo. Musiker wie El Komander, K-Paz de la Sierra und Espinoza Paz wollen auf der Party singen.

(foa/sda/afp)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.