Vuelta: Eine Radlänge entscheidet die 5. Etappe
Aktualisiert

VueltaEine Radlänge entscheidet die 5. Etappe

Michael Matthews gewinnt im Massensprint die 5. Etappe der Spanien-Rundfahrt. Im Gesamtklassement bleibt der Italiener Vincenzo Nibali vorne.

Michael Matthews, immerhin U23-Strassenweltmeister von 2010, verfügte auf der leicht ansteigenden Zielgeraden über die grössten Kraftreserven und zog seinen Sprint unwiderstehlich bis zur Ziellinie durch. Somit realisierte der erst 22-jährige Profi des Teams Orica GreenEdge nach dem dritten Etappenrang vom Vortag mit einer Radlänge Vorsprung erstmals einen Tagessieg an einer der drei grossen Rundfahrten.

Zweiter in Lago de Sanabria im Nordosten Spaniens wurde der Argentinier Maximiliano Richeze, der den favorisierten Sprintspezialisten Gianni Meersman noch auf den dritten Platz verwies. Der Belgier muss weiterhin auf seinen ersten Etappensieg an einer Vuelta warten.

Weil das Feld geschlossen mit Matthews ins Ziel kam, behielt der Italiener Vincenzo Nibali das Rote Trikot. Der Sieger des diesjährigen Giro d'Italia führt weiterhin mit drei Sekunden Vorsprung vor dem Amerikaner Christopher Horner. Der 41-jährige «Oldie» von Fabian Cancellaras Team RadioShack hält sich immer noch tapfer. Derweil liegt mit acht Sekunden Rückstand wie gehabt der Ire Nicolas Roche im dritten Gesamtrang.

Quintett wird eingeholt

Knapp 3000 Höhenmeter waren im fünften Teilstück zu bewältigen. Der Parcours war stark coupiert, weswegen nicht zwingend mit einer Sprintankunft gerechnet werden konnte. Weil das hügelige Terrain Raum für Attacken bot, mussten die Teams der sprintstarken Fahrer härter arbeiten als üblich, denn nach wenigen Kilometern war ein Quintett bereits ausgerissen. Die fünfköpfige Fahr-Gemeinschaft erarbeitete sich einen grossen Vorsprung von über zehn Minuten, ehe das Feld begann, aufs Tempo zu drücken. Schliesslich sammelte es die Fluchtgruppe rechtzeitig wieder ein.

Die 6. Etappe fährt im Westen der iberischen Halbinsel und ist laut den Organisatoren als Flachetappe taxiert. Dennoch verlaufen die zu absolvierenden 175 km von Guijuelo nach Cáceres recht hügelig. Auch wenn die letzten Kilometern bis ins Ziel nochmals leicht ansteigen, dürfte das Teilstück eine Angelegenheit für die Sprinter werden.

68. Spanien-Rundfahrt. 5. Etappe, Sober - Lago de Sanabria (174,3 km): 1. Michael Matthews (Au) 4:28:22. 2. Maximiliano Richeze (Arg). 3. Gianni Meersman (Be). 4. Nikias Arndt (De), alle gleiche Zeit.

(si)

Deine Meinung