Internationale Rangliste: Eine Schweizer Uni fällt aus den Top-100
Aktualisiert

Internationale RanglisteEine Schweizer Uni fällt aus den Top-100

Im Shanghai-Ranking der weltbesten Hochschulen gelingt der besten kontinentaleuropäischen Uni, der ETH Zürich, ein Schritt nach vorn. Drei weitere Schweizer Unis sind auf der Liste.

von
rub
1 / 9
Rückt im Shanghai-Ranking der weltbesten Universitäten 2016 von Platz 20 auf Platz 19 vor und behauptet damit ihren Rang als beste kontinentaleuropäische Hochschule: Hauptgebäude der ETH in Zürich.

Rückt im Shanghai-Ranking der weltbesten Universitäten 2016 von Platz 20 auf Platz 19 vor und behauptet damit ihren Rang als beste kontinentaleuropäische Hochschule: Hauptgebäude der ETH in Zürich.

Keystone/Walter Bieri
Die Uni Basel schafft es hingegen nicht mehr unter die besten 100: Eine Studentin am Europainstitut der Uni. (4. April 2011)

Die Uni Basel schafft es hingegen nicht mehr unter die besten 100: Eine Studentin am Europainstitut der Uni. (4. April 2011)

Keystone/Martin Rütschi
Die Uni Basel ist die älteste Hochschule der Schweiz. Sie feierte 2010 ihr 550-jähriges Bestehen: Kollegiengebäude aus dem Jahr 1939 in Basel. (23. März 2010)

Die Uni Basel ist die älteste Hochschule der Schweiz. Sie feierte 2010 ihr 550-jähriges Bestehen: Kollegiengebäude aus dem Jahr 1939 in Basel. (23. März 2010)

Keystone/Martin Rütschi

Im Shanghai-Ranking der besten Hochschulen der Welt landen die beiden ETH und die Universitäten Genf und Zürich unter den ersten 100. Die ETH Zürich kann Platz 19 für sich verbuchen und bleibt damit weiterhin beste Hochschule Kontinentaleuropas.

Wie auch bei anderen grossen Hochschulrankings dominieren US-amerikanische Institutionen die ersten 20 Plätze des Shanghai-Rankings, mit Harvard an der Spitze. Die ETH Zürich konnte sich von Platz 20 im Jahr 2015 wieder auf Platz 19 vorarbeiten und bleibt weiterhin beste Hochschule Kontinentaleuropas.

Uni Basel verliert Top-100-Platz

Die einzigen anderen nicht-amerikanischen Hochschulen unter den Top 20 sind die Universitäten Cambridge (Platz 4) und Oxford (7), das University College London (17) und die University of Tokyo (20). Die Uni Genf landete auf Rang 53, die Uni Zürich auf Rang 54 und die ETH Lausanne auf Platz 92. Erstmals nicht mehr unter den Top 100 ist hingegen die Uni Basel.

Das offiziell genannte «Academic Ranking of World Universities» wird seit 2003 von der Shanghaier Jiaotong Universität durchgeführt. Es vergleicht mehr als 1000 Universitäten weltweit anhand von sechs Faktoren, wie beispielsweise der Anzahl Nobelpreise und Fields-Medaillen ihrer Alumni oder angestellter Forschender, anhand der Anzahl Publikationen in wichtigen Fachjournalen oder wie oft die Wissenschaftler einer Hochschule in Fachartikeln zitiert werden. (rub/sda)

Deine Meinung