Aktualisiert 13.06.2014 16:44

Kein VerfahrenEine Sorge weniger für Justin Bieber

Da kann sich der Bieber wieder mal freuen: Der Handy-Vorfall von Mitte Mai wird für den 20-Jährigen keine Folgen haben. Die Ermittlungen wurden eingestellt.

Gute Nachrichten für Justin Bieber: Die Behörden in Los Angeles werden wegen des Streits mit einer Frau um angebliche Handy-Aufnahmen kein Verfahren gegen den Popstar einleiten. Das teilten die Behörde nach Prüfung des Falls am Donnerstag in Los Angeles mit.

Bieber soll Mitte Mai in einem Freizeitpark im Bezirk Sherman Oaks versucht haben, einer Frau ein Handy wegzunehmen, weil sie angeblich Videoaufnahmen von ihm gemacht hatte. Das mutmassliche Opfer erstattete Anzeige. Dabei verwies die Frau auch darauf, dass ihre Tochter wegen des Vorfalls geweint habe. Als die Polizei das Mädchen befragte, gab dieses jedoch an, es habe vor Aufregung geweint, weil es den Star gesehen habe.

Der 20-jährige Bieber hatte in den vergangenen Monaten mit einer Reihe von Eskapaden auf sich aufmerksam gemacht. Im Januar wurde er festgenommen, weil er sich in einem gelben Lamborghini nachts mitten in Miami ein Rennen mit dem R&B-Sänger Khalil Amir Sharieff geliefert haben soll. Zudem prüft die Polizei eine mögliche Anklage wegen Eierwürfen auf das Haus seines Nachbarn in Calabasas. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.