Strongman 2017: Eine Überdosis Schmerz, Schweiss und Schlamm

Aktualisiert

Strongman 2017Eine Überdosis Schmerz, Schweiss und Schlamm

Die härteste Kampfbahn der Schweiz führt die rund 7000 Läufer auf der 18 Kilometer langen Strecke bei über 40 Hindernissen an ihre Grenzen.

von
Sebastian Rieder
Engelberg

Ausdauer und Adrenalin beim Strongman Run: Zuerst das klebrige Molkebad, dann der Sprung in den Dreck. (Video: Sebastian Rieder)

Wer stark sein will, muss leiden. Und wer leiden will, der muss zum Strongman Run nach Engelberg. Auf der Suche nach dem ultimativen Kick pilgerten am Pfingstwochenende über 7000 Läufer in die Innerschweiz und bescherten den Organisatoren einen neuen Teilnehmerrekord.

Auf dem neun Kilometer langen Rundkurs quälten sich die Athleten während zwei Runden über 40 verschiedene Hindernisse und wurden nebst den heissen Temperaturen von rund 23'000 Zuschauern angefeuert – zu bestaunen gab es auch dieses Jahr wieder unzählige kreative Kostüme (siehe Video oben).

Für eine eisige Abkühlung auf der schweisstreibenden Kampfbahn sorgten dabei ein Fluss- und Molkebad sowie eine Schlammpackung und eine Wasserrutsche im Ziel. Bei den Männern siegte Sven Lusti in 1 Stunde und 37 Minuten, mit rund 20 Minuten Rückstand kam Sandrine Müller als schnellste Frau ins Ziel.

Deine Meinung