Eine Uhr zum Streicheln
Aktualisiert

Eine Uhr zum Streicheln

Eine Uhr, die Joséphine, der Gattin von Napoléon Bonaparte, gehört hatte, ist in Genf für 1,5 Millionen Franken versteigert worden. Nicht nur ihr Wert ist aussergewöhnlich; ihre Zeit kann man sich erfühlen.

Christie's gab den Namen des Käufers nicht bekannt.

Damit erreichte die goldene Uhr mit von zwölf Diamanten eingefassten königsblauen Email-Gehäusedeckeln den siebenfachen Schätzwert. Es handelt sich um eine Uhr von Abraham Louis Breguet. Die Zeit kann mit den Fingern «gelesen» werden, ohne die Uhr aus der Tasche zu nehmen.

Die Uhr wurde nach Angaben von Christie's im Jahr 1799 von Joséphine bestellt und 1800 zum Preis von 3000 Franken geliefert. Nach der Krönung von Napoleon 1804 wurden die Diamanten angebracht. Hortense de Beauharnais erhielt die Meisteruhr von ihrer Mutter Joséphine.

Napoleon hatte Joséphine de Beauharnais 1796 geheiratet. Da sie keinen männlichen Erben gebar, wurde sie 1809 von Napoleon verstossen. Hortense stammt aus erster Ehe von Joséphine.

(sda)

Deine Meinung