Seltenes Fossil: Eine versteinerte Geburt
Aktualisiert

Seltenes FossilEine versteinerte Geburt

Es ist das älteste Fossil, das den Moment der Geburt festhält: In China wurde ein versteinertes Meeressaurier-Weibchen mit einem Jungen im Geburtskanal entdeckt.

von
lmm
Der kleine Saurier ragt kopfvoran aus dem Geburtskanal.

Der kleine Saurier ragt kopfvoran aus dem Geburtskanal.

Wie eine Mischung aus Delphin und Echse sah der Chaohusaurus wahrscheinlich aus, einer der kleinsten und ältesten Meeressaurier. Diese hatten sich vor 250 Millionen Jahren aus den Landsauriern entwickelt und starben vor 93 Millionen Jahren aus. Meeressaurier brachten ihre Kinder in einer Lebendgeburt, normalerweise mit dem Schwanz voran, zur Welt.

Eine Ausnahme ist der Chaohusaraus, wie Forscher kürzlich entdeckten. Auf einem 248 Millionen Jahre alten Fossil aus China ist eine gebärende Mutter zu sehen, der ein Junges halb im Geburtskanal steckt – das aber kopfvoran herauskommt. Ein zweiter Spross war schon geboren, lag aber unter der Mutter begraben. Das dritte Kind befand sich noch im Mutterleib. Möglicherweise führte gerade diese Art der Geburt zu Komplikationen, weshalb später mit dem Schwanz voran geboren wurde.

Das traurige Schicksal der kleinen Meeressaurier-Familie gibt der Wissenschaft einen unvergleichlichen Einblick in die Entwicklung der Reptilien. «Dies ist das älteste Wirbeltierfossil, das den Moment der Geburt konserviert hat», sagt Studienleiter Ryosuke Motani von der University of California. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Paläontologen im Fachblatt «Plos One».

Deine Meinung