Aktualisiert 13.08.2009 16:02

BargeldschmuggelEine Viertelmillion Euro im Reisegepäck

260 000 Euro Bargeld und den Nachweis, dass weitere 100 000 Euro bereits im Juli aus der Schweiz in die EU gebracht wurden, haben die deutschen Zöllner am Grenzübergang Bietingen-Thayngen gefunden. Die Schmuggler stammen aus Schweden und den Niederlanden.

Wie das Hauptzollam Singen (D) am Donnerstag mitteilte, fanden die Zollbeamten bei der Durchsuchung eines aus Schweden kommenden Autos rund 160 000 Euro in mehreren Couverts. Diese waren in der Kleidung des Fahrers versteckt.

Ein Niederländer hatte etwas mehr als 100 000 Euro unter dem Beifahrersitz und im Gepäck stecken. Ausserdem fanden die Zöllner bei ihm den Nachweis einer Schweizer Bank vom Juli, wonach weitere 100 000 Euro abgehoben worden waren. Der Mann gab zu, dieses Geld ebenfalls über die Grenze in die EU geschmuggelt zu haben.

Da die Männer keine Bargeldbeträge angemeldet hatten, wurden sie angezeigt. Nach Hinterlegung von Kautionen in Höhe von 14 000 und 18 000 Euro konnten sie dann weiterfahren. Beim Überschreiten der EU- Aussengrenzen müssen Bargeldbeträge ab 10 000 Euro beim Zoll angegeben werden.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.