WM 2010: Eine WM ohne die drei besten Stürmer der Welt?
Aktualisiert

WM 2010Eine WM ohne die drei besten Stürmer der Welt?

Zlatan Ibrahimovic, Lionel Messi, Cristiano Ronaldo – erleben wir eine WM ohne die drei besten Stürmer der Welt?

von
sco

Im Fall von Zlatan Ibra­himovic muss die Frage wohl mit Ja beantwortet werden. Der Star des FC Barcelona verlor mit Schweden in Kopenhagen gegen Dänemark mit 0:1 und kann sich die WM abschminken. «Wir haben den Ball nicht reinbekommen. So einfach ist das», rang «Ibra» nach Worten. Sein Chef, Nationaltrainer Lars Lagerbäck, zu dem er ein gespanntes Verhältnis hat, kündigte seinen Rücktritt an.

Etwas besser sieht die Lage für Portugal aus. Das Team um Cristiano Ronaldo hat Schweden dank eines 3:0 gegen Ungarn von Platz 2 verdrängt. Gewinnen die Portugiesen am Mittwoch gegen Malta, stehen sie in der Barrage. Ronaldos Einsatz ist wegen einer Knöchelverletzung fraglich. Er wurde gegen Ungarn nach 27 Minuten ausgewechselt. Irr: Ein Hexer behauptet, den Weltfussballer des Jahres 2008 verzaubert zu haben, ein anderer bekämpft den Fluch.

Auf Messers Schneide steht die Qualifikation von Ronaldos mutmasslichem Nachfolger als Weltfussballer: Lionel Messi belegt mit Argentinien zwar Platz 4 in der Südamerika-Gruppe. Doch das Team von Diego Maradona muss am Mittwoch auf die andere Seite des Rio de la Plata zu Angstgegner Uruguay. Eine Niederlage würde es sicher in die Barrage gegen Costa Rica oder Honduras zwingen. Gewinnt gleichzeitig Ecuador gegen Chile, findet die WM ohne den Weltmeister von 1978 und 1986 statt. (sco/20 Minuten)

Deine Meinung