Kai, der Hund: Einfach ausgesetzt – mit Koffer
Aktualisiert

Kai, der HundEinfach ausgesetzt – mit Koffer

Im schottischen Städtchen Ayr finden Tierschützer einen ausgesetzten Hund. Der einstige Besitzer stellte einen Koffer mit den Habseligkeiten des Hundes dazu.

von
nsa
1 / 2
Dogge Kai wurde mit einem Koffer am Bahnhof ausgesetzt.

Dogge Kai wurde mit einem Koffer am Bahnhof ausgesetzt.

Twitter: @JATFCA
Darin befand sich sein Hab und Gut.

Darin befand sich sein Hab und Gut.

ZVG

Angeleint und ganz allein wurde im südschottischen Städtchen Ayr ein Hund am Bahnhof gefunden. An ein Geländer angebunden schaute sie dem Bahnhofstreiben zu und wartete vergebens auf ihr Herrchen. Gleich neben dem Shar-Pei Mischling: ein Koffer mit Hundespielsachen, ein wenig Futter und einem Kissen.

Identifizieren konnte die schottische Tierschutz-Organisation SPCA den Hund als einen chinesischen Shar-Pei namens Kai. Durch einen Microchip wurde sogar dessen ehemaliger Besitzer gefunden. Dieser gab aber an, den Hund 2013 online verkauft zu haben. Eine Kontakt-Adresse zum neuen Besitzer habe er nicht.

«Das war eine grausame Tat»

«Dass Kai mit seinen Sachen ausgesetzt wurde, ändert nichts an der Tatsache, dass er ausgesetzt wurde», sagte Stewart Taylor, Sprecher der SPCA. «Das war eine grausame Tat, und wir werden die verantwortliche Person suchen.» Das Aussetzen von Tieren kann in Schottland mit einem Tierhaltungsverbot bestraft werden.

Laut der SPCA zeigt der Fall von Kai vor allem die Gefahr von Internet-Tierbörsen auf. SPCA-Sprecher Taylor: «Online-Tierhandel führt zu Impulskäufen, bei denen die neuen Besitzer keine Ahnung von den Tieren haben.»

Happy End möglich

«Kai ist ein guter Hund. Wir werden uns um ihn kümmern, bis wir ein festes Zuhause für ihn gefunden haben», versichert Taylor. Die Geschichte könnte ein Happy End haben: Die Chance, ein neues Zuhause für Kai zu finden, ist gemäss SPCA sehr hoch. «Kais Schicksal hat die Menschen berührt.»

Deine Meinung