Sydney: Einfach und luxuriös
Aktualisiert

SydneyEinfach und luxuriös

Diese Stadt hat einfach alles: gemütliche Cafés, proppenvolle Bars, edle Shops, Museen, eine einmalige Oper, eine sagenumwobene Brücke, einen Hafen mit Fähren an die malerischen Strände und Fischkutter mit täglich frischen Ladungen für den besten Seafood der Welt. Schade nur, befindet sich Sydney am anderen Ende der Welt.

von
Cécile Blaser

Gratisaussicht und Biken

Um sich in Sydney günstig einzuquartieren, braucht man nicht in eine langweilige Gegend zu gehen: Das Sydney Harbour YHA befindet sich mitten in The Rock, dem Herzen der Stadt direkt am Hafen. In der Jugi gibt es Betten ab 40 Franken pro Nacht, ein kleines Café mit günstigen Frühstücksboxen – und eine Dachterrasse mit Blick auf das Opera House gratis obendrauf. Da The Rock die Gegend ist, in der sich 1788 die ersten Siedler der Stadt – Strafkolonisten – niederliessen, wimmelt es hier von Touristen. Die Gegend ist deshalb ein teures Pflaster, es lohnt sich aber trotzdem, durch die kleinen Gassen und Shops zu schlendern, Kaffee zu trinken und zu schlemmen. Die Sailors Thai Canteen ist die Anlaufstelle für leckeren und trotzdem günstigen Seafood. Nur fünf Gehminuten vom Hostel entfernt kann man bei Bonza Bike Tours eine Velo-Sightseeing-Tour buchen: Mit einem Stadtkenner radelt man knapp vier Stunden von Hotspot zu Hotspot – darunter die Sydney Harbour Bridge, der Observatory Hill, der Botanische Garten, Chinatown oder Darling Harbour – und verschafft sich so einen Überblick über die Stadt. Mit der Oper und dem Museum of Contemporary Art, die beide nur einen Katzensprung entfernt sind, ist das Sydney Harbour YHA auch ein idealer Ausgangsort für kulturelle Erkundungstrips.

www.yha.com.au

www.bonzabiketours.com

www.sailorsthai.com.au

Kaviar und Seidenbetten

Wohnen wie Russell Crowe? Das ist in Sydney möglich. Das trendige Fünf-Sterne-Hotel Blue Sydney befindet sich wie das Luxusapartment des australischen Hollywood-Beaus in Woolloomooloo. Integriert in die alte Finger-Wharf, wo früher Wolle in grosse Kutter geladen wurde, befinden sich heute die Luxus-Suiten des Hotels. Von den unglaublich bequemen Seidenbetten aus bietet sich ein herrlicher Blick auf die Meeresbucht und den Botanischen Garten. Für ein ganz spezielles Mittagessen empfiehlt sich ein Ausflug an die Rose Bay. Hier starten die Wasserflugzeuge von Sydney Seaplanes zu einem unvergesslichen Dinner-Rundflug über den Hafen Sydneys und seine umliegenden Strände. Gegessen wird etwa bei ­Jonah's, einem Restaurant bei Palm Beach, wo auch schon Mick Jagger leckere Kaviar-Häppchen genoss und von dessen Terrasse aus man Wale auf der Durchreise in den Norden beo­bachten kann. Wer danach Lust auf Nervenkitzel hat, sollte sich einen Bridge Climb gönnen, die adrenalinreiche Tour über die Sydney Harbour Bridge.

www.tajhotels.com

www.seaplanes.com.au

www.bridgeclimb.com

Glamping in Australien

Exklusive Bush Camps, leckeres Essen und wilde Safaris – das ist Glamping, die glamouröse Camping-Variante. Was bisher vor allem in den weiten Savannen Afrikas angeboten wurde, gibt es nun auch in Australien: 20 Minuten ist von Norden nach Süden gereist und hat dabei die drei Camps Bamurru Plains in der Nähe von Darwin, Longitude 131° beim Ayers Rock und Paperbark Camp in der Jervis Bay südlich von Sydney ausprobiert.

Deine Meinung