Jennifer Aniston: „Einfach wunderbar, die Böse zu spielen"
Aktualisiert

Jennifer Aniston„Einfach wunderbar, die Böse zu spielen"

Ungeliebte Chefs geraten immer stärker unter Druck. Nach Bliggs Song "Chef, sie sind de Bescht" kommt mit "Kill the Boss" eine schwarze Komödie ins Kino, die ebenfalls mit den schlechten Chefs und Chefinnen dieser Welt abrechnet. Eine davon spielt Jennifer Aniston. 20 Minuten traf sie an der Europapremiere in London.

von
Raya Abirached

Der Trailer zum Film "Kill the Boss".

Was tun, wenn der tägliche Gang zur Arbeit zum Martyrium wird? Die Komödie „Kill the Boss" gibt eine humorvolle Antwort auf diese Frage. Im Film werden drei Freunde von ihren Chefs derart schlecht behandelt, dass sie beschliessen ihre Vorgesetzten ein für alle Mal aus dem Weg zu räumen. Jason Bateman, Charlie Day und Jason Sudeikis spielen die unglücklichen Mitarbeiter während Stars wie Kevin Spacey, Colin Farrell oder Jennifer Aniston als fiese Bosse auftreten.

Interview Jennifer Aniston

20 Minuten traf Aniston und Co. an der Premiere in London. Auf dem roten Teppich schwärmt sie von der ungewohnten Rolle: „Es war einfach wunderbar, die Böse zu spielen", sagt Aniston, die im Film eine gemeine Zahnärztin spielt. Dass sie dabei ihren Mitarbeiter in sexy Unterwäsche quälen muss, nahm sie gerne in Kauf: "Das war nicht hart, sondern irgendwie komisch". Ob das nun das Ende ihrer Karriere in Romantischen Komödie bedeutet, wollen wir wissen: "Es gibt kein Ende, sondern hoffentlich nur neue Anfänge" sagt Aniston diplomatisch mit einem Lächeln.

Deine Meinung